Auf dem Anger herrschte zum Schützenfest Trubel und Freude. Gleich gegenüber im Kongresshaus kehrte etwas Stille beim Beisammensein der Schützengesellschaft ein.

Die traditionelle Schützentafel war angesagt, ein Dankeschön an die Schützen, die zu ihrem Verein stehen. Zu einem gute Essen gehören natürlich Reden und Ehrungen. Kurios geht es da schon zu, wenn Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan seinen "Untertanen befiehlt", nur zum Speisen sich der reichlich dekorierten Schützenjacke zu entledigen, diese aber beim offiziellen Teil wieder überzustreifen. Das tat er auch dieses Jahr wieder und die Schützen befolgten treu seine Anweisung. Schön.

Höhepunkt der anstehenden Ehrungen - natürlich in voller Kluft - war die Verleihung des Protektoratsabzeichens. Dieses ist die höchste Auszeichnung der Schützengesellschaft und wird jährlich nur einmal vergeben. Diese Ehre erfuhr heuer Bettina Ulrich. Sie bekam das Abzeichen aus den Händen von Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha. Ulrich ist seit 37 Jahren Mitglied, ist im Vergnügungsausschuss für die Ausgestaltung aller Feiern zuständig und organisiert die Damenabteilung und die Besuche beim Patenverein Mürzzuschlag. "Auf die rührige Schützenschwester kann man sich in allen Belangen verlassen", lobte sie Prinz Hubertus.

Wieder einmal blätterte Hans-Herbert Hartan in den Annalen der Vereinsgeschichte und kramte eine Begebenheit vom 7. September 1719 hervor. Demnach wurden beim Bürgerschießen vier Bürger aus Kronach am Rathaus traktiert und mit einem ziemlichen Rausch entlassen, weil vorher einige der hiesigen Schützen auch gar höflich mit Speise und Trank traktiert worden waren. Gelächter.

Verdiente und engagierte Mitglieder der Schützengesellschaft wurden bei diesem festlichen Ereignis durch Bezirksschützenmeister Alexander Hummel, Gauschützenmeister Klaus Jentsch und Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan geehrt: Die Gau-Ehrennadel erhielten Florian Zosig, Siegfried Kröckel, Christa Machalett und Sabina Lachner, die Verdienstnadel des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB) Klaus-Jürgen Wöhner, Diether Schmidt, Klaus Probst, Werner Griego und Stefan Ulrich.

Das silberne Ehrenzeichen des BSSB-Bezirksverbands Oberfranken ging an Vessela Matthes und Hans-Joachim Stahl, das Ehrenzeichen in Gold an Frank Reinhardt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im BSSB wurden Birgit Fischer, Claus Geuther, Philipp Geuther, Rainer Herr, Fritz Kulse und Timo Weihrauch ausgezeichnet, für 40 Jahre Wolfgang Zeuß und Renate Hochberger, für 50 Jahre Friedrich Tauer.

Geuther seit 70 Jahren dabei

Eine ganz besondere Ehrung erfuhr Willy Geuther, der der Schützengesellschaft Coburg seit 70 Jahren angehört. Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan stellte unter dem Beifall der Schützen fest: "Es ist ganz toll, was Willy Geuther für die SG geleistet hat." In Würdigung seiner Treue für die Schützengesellschaft wurde er zum Ehrenschützen ernannt. Für den BSSB würdigte Klaus Jentsch den Jubilar mit einer Ehrennadel.