Die Märkte sind ein Aushängeschild der Coburger Innenstadt. Doch das Marktgeschehen leidet unter Corona, Internethandel und Lebensmittelmärkten auf der grünen Wiese. Gemeinsam mit den Marktbeschickern wurde ein Projekt gestartet, das die Coburger Märkte und damit die Coburger Innenstadt deutlich attraktiver machen soll. Dazu wird auch eine großangelegte Umfrage bei Bürgern in Coburg und dem Landkreis durchgeführt. Hauptziel ist es einer Mitteilung zufolge, die Märkte bei Bürgern und Touristen mehr in den Fokus zu rücken und somit auch die Besucherfrequenz für die gesamte Innenstadt zu erhöhen. Die Märkte sollen erlebbarer gemacht werden, damit sich vor allem die Aufenthaltsdauer verlängert.

"Die Stadt Coburg hat mit den vier Markttagen pro Woche (Wochenmarkt, Obst-/Gemüsemarkt und Bauernmarkt) ein buntes Angebot an Märkten. Ich bin stolz auf diese Vielfalt, die sich auch im Städtevergleich sehen lassen kann. Unser Ziel ist es, die Märkte als wichtige Nahversorger und Kommunikationsorte sowie Freizeit- und Tourismusattraktionen zu stärken und auszubauen", betont Oberbürgermeister Dominik Sauerteig.

Im September und Oktober werden deshalb großangelegte, repräsentative Umfragen bei Kunden und Marktbeschickern durchgeführt, um den Ist-Stand sowie die Wünsche und Bedürfnisse zu erheben. Die spezifischen Fragebögen wurden gemeinsam mit den Marktbeschickern und Interessengruppen erarbeitet. Professionell begleitet wird der gesamte Prozess vom externen Beratungsunternehmen Egger & Partner, das auch für die Durchführung und Auswertung der Umfragen verantwortlich ist.

Wo man die Fragebögen bekommt

Durch das Ausfüllen der Fragebögen hat die Bevölkerung die Möglichkeit, die Zukunft der Coburger Märkte aktiv mitzugestalten. Die schriftlichen Fragebögen liegen im Foyer des Rathauses Coburg und in der Tourist-Information Coburg aus.

Online kann man sich an der Umfrage über die Homepage der Stadt Coburg www.coburg.de/unsermarkt beteiligen. Alle Fragen werden vertraulich behandelt und sind anonym.

Die Kunden-Umfrage startet heute und endet am 16. Oktober 2020. Nach Abschluss der Umfragen werden Arbeitssitzungen mit den Marktbeschickern und Interessengruppen durchgeführt, um auf Basis der Umfrage- und Analyseergebnisse einen straffen Umsetzungsprozess zur Optimierung des Coburger Marktwesens einzuleiten.

Was sich die Stadt davon verspricht

"Ich bin überzeugt, dass wir damit ein solides Fundament für die nachhaltige Attraktivitätssteigerung der Märkte haben. Ziel muss auf jeden Fall ein Marktgeschehen sein, das auf die aktuellen und zukünftigen Wünsche und Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen eingeht", sagt Oberbürgermeister Sauerteig.