Julius hat einen ganz ordentlichen Wumms. Mit 65 Stundenkilometern schießt er den Ball ins Tor - gemessen von einer offiziellen Radarstation. "Ich trainiere ja auch beim FC Coburg", sagt der Neunjährige stolz. Helena, eine Freundin von ihm, hat derweil Salat in Tageblatt-Becher eingepflanzt. Urban-Gardening im Miniformat. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist auch in diesem Jahr beim Coburger Kinder- und Jugendfestival riesig.
Ob Riesenhüfburg oder Hula Hoop-Reifen, Becher Stapeln oder Schach spielen, Traktor fahren oder Feuer löschen, ob Wunden schminken oder Schmetterlinge ins Gesicht malen, im Wasserball herumrollen oder Balance halten beim Surfen, die Besucher des Familientages kommen alle auf ihre Kosten. "Die Stimmung ist toll, das Wetter optimal", resümiert Christine Völker vom Stadtjugendring. Es freut sie, dass vor allem der Kleinkindbereich so gut angenommen wird. "Wir haben die Anregung aus dem vergangenen Jahr gerne aufgegriffen", sagt sie und schaut in Richtung Kletterwand. Davor ist der abgetrennte Bereich für die ganz Kleinen. Klara ist erst eineinhalb, aber es macht ihr offensichtlich riesig Spaß mit ihrem Papa in dem aufblasbaren Spielbecken herumzutollen.
Ihre großen Brüder, Moritz (7) und Bastian (10) haben sich derweil bei der "kinder+Sport Basketball Academy" von Brose Bamberg angemeldet. Sie erleben Basketball in all seinen Facetten und lernen das orangefarbene Leder an den Stationen Werfen, Korbleger, Dribbling, Passen und Koordination kennen. Unter dem Motto "Trainieren wie die Profis" können sich alle Teilnehmer an den Aufgaben der Academy versuchen und sich Tipps und Tricks von den Jugendtrainern von Brose Bamberg und dem BBC Coburg abholen. Gemeinsam betreuen die Coaches den Parcours und üben mit dem Nachwuchs. Voller stolz präsentieren die Brüder ihrer kleinen Schwester ihr neues Baskettball-T-Shirt, das sie bekommen haben. Und weiter geht's, rüber aufs Gelände vom TV 48. Dort wird Handball gespielt, Wasserbomben fliegen durch die Luft und eine riesige Hüpfburg wartet schon auf die beiden.
Auf der Bühne tanzen zur gleichen Zeit die wohl jüngsten, aktiven YouCo-Teilnehmer: Kangatrainerin Nadja Herpich und ihre Gruppe. Die besteht aus Mamas mit ihren Babys im Tragesack. Mit ihren fünfeinhalb Monaten ist Stella der Newcomer des Tages.
Für einen echten Hingucker sorgt aber auch Mauricio als Capoeira. Der Nochdreijährige dreht und wendet sich zu dem Trommeln und Bongos seiner Eltern, er schlägt die Beine in die Luft - und weil er gerade mal Lust hat, baut er auch einen Kopfstand ein...