Heide Kunze-Lysek gewährt Einblick in ihrer künstlerische Welt. Die in Coburg bestens bekannte Malerin und Grafikerin präsentiert im Ämtergebäude eine facettenreiche Auswahl ihrer Arbeiten.
Im Zentrum stehen Werke der jüngsten Zeit, daneben finden sich aber auch einige ältere Blätter. Bemerkenswert dabei ist die Vielfalt an Motiven und gestalterischen Ansätzen, die sichtbar werden. Der Bogen spannt sich von der klar konturierten Stadtansicht bis zur abstrakten Farbstudien, die erst in diesem Jahr entstanden.
So findet sich eine großformatige künstlerische Hommage an ihre Wahlheimat Coburg ebenso wie Reiseerinnerungen, die ins sonnige Italien nach Porto Venere in Ligurien führen.

Dozentin der Sommerakademie

Mit zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen ist Heide Kunze-Lysek seit vielen Jahren in der Region Coburg, aber auch überregional (Freising, Rosenheim) hervorgetreten. Regelmäßig seit 1986 ist sie an den Jahresausstellungen im Kunstverein Coburg beteiligt. Seit Gründung der Sommerakademie im Jahr 2000 in Coburg ist sie jährlich als Dozentin für Malerei und Zeichnen tätig. Zudem wirkt sie seit 2008 auch als Dozentin im Fach künstlerische Gestaltung am Studienkolleg der Hochschule Coburg.


Ihre Erfahrungen gibt sie zudem in Malkursen und Seminaren in der Toskana, in Kärnten für den Kunstverein Kronach und im eigenen Atelier sowie vor der Natur weiter. Im Jahr 1939 in Magdeburg geboren, besuchte sie das Gymnasium Alexandrinum, absolvierte eine Schreinerlehre und ein Studium der Bauingenieurwesens und der Architektur. Seit 1963 war sie mit ihrem Ehemann Horst Kunze im eigenen Architekturbüro tätig.


Geprägt durch die künstlerischen Vorfahren (ihr Großvater war Bildhauer, ihr Vater Architekt und freischaffender Künstler), entwickelte sie schon früh Freude an der Malerei und Zeichenkunst. Studien der Malerei pflegte sie bei den Professoren Itzinger und Swoboda von der Kunsthochschule Wien.
Ihre Kenntnisse erweiterte sie durch die Teilnahme an Seminaren und Akademien im In- und Ausland.