Das erste Mal seit zwei Jahren findet vom 8. bis 10. Juli das Samba-Festival in Coburg wieder in gewohnter Form statt. Wie die Stadt Coburg berichtet, 2022 mit einem neuen Konzept, vor allem auf und um den Schlossplatz.

"Sambaco und die Stadtverwaltung haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht", erklärt Oberbürgermeister Dominik Sauerteig. Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei und auch angesichts des Kriegs in der Ukraine ist ein unbeschwertes Fest nicht jedermanns Sache. Aber Samba ist ein Fest der Freude und des Friedens."

Coburger Samba-Festival 2022 findet statt

Dem Oberbürgermeister zufolge werde "getrommelt für den Frieden" – eine große Aktion am Sonntag. "Es gibt einen Samba-Friedens-Gottesdienst, und wir können gemeinsam mit den Flüchtlingen in unserer Stadt feiern – egal, aus welchem Land sie stammen. Wir haben alle ein bisschen Freude verdient. Selbst und gerade in dieser schwierigen Zeit. Ich freue mich auch daher sehr auf unser Sambafest", so Sauerteig.

Während Rolf Beyersdorf und sein Team von Sambaco noch eifrig am Programm für die drei Tage Samba-Festival basteln, steht eine Sache schon fest: Es wird wieder Nachtbusse für Stadt und Landkreis Coburg geben sowie einen Park-and-Ride-Parkplatz auf der Lauterer Höhe inklusive Shuttleservice. Die Fahrpläne sind ab Juli auf www.coburg.de zu finden.