Im Februar hatte der Sturm eine über 350 Jahre alte, mächtige Linde im Hofgarten in der Nähe des Spielplatzes entwurzelt. Oberbürgermeister Dominik Sauerteig und der Leiter des Grünflächenamtes Bernhard Ledermann haben jetzt eine neue Sommerlinde gepflanzt – gleich neben dem Hauptstamm der alten. Dieser bleibt liegen und wird als Totholz Grundlage für neues Leben, erklärt die Stadt Coburg.

Über die Sozialen Medien hatte die Stadt Coburg die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, Ideen zu entwickeln, was mit dem Baum geschehen soll. „Uns wurden viele tolle Ideen geschickt,“ erklärte Sauerteig.

„Leider werden nur kleinere Dinge durchführbar sein, da der Hauptstamm vollkommen hohl und morsch war.“ So werden kleinere Teile der Baumkrone sowie des oberen Stamms Kunstschaffenden zur Verfügung gestellt und Mitarbeitende des Grünflächenamtes versuchen Ableger der Linde zu ziehen.

„Damit haben wir einige Anregungen aufgegriffen, die uns über die Sozialen Medien und per Mail erreicht haben“, führt der OB aus. Da zugleich der Startschuss zum Green Deal Coburg 2030 gegeben wurde, bei dem die Bürgerbeteiligung sehr wichtig ist, wurde der neue Baum „Green-Deal-Linde“ genannt.