Zu sehr auf ihr Navi verlassen hat sich eine 34-Jährige am Montagabend auf der B4 bei Coburg. Als Geisterfahrerin sorgte die Frau nicht nur für einige Verwirrung - sie gefährdete sich und mehrere andere Autofahrer. Die Polizei sucht nach Zeugen der gefährlichen Geisterfahrt.

Laut Polizei fuhr die 34-jährige Frau am Montag gegen 20.20 Uhr die B4 entlang - "grundsätzlich in die richtige Richtung", wie ein Polizeisprecher gegenüber der dpa bestätigte. Auf Höhe des Klärwerks wendete sie unvermittelt in einer Einbuchtung - und setzte ihre Fahrt dann Richtung Coburg und gegen die Fahrtrichtung fort.

Autofahrerin verlässt sich komplett auf Navi

Leider kamen ihr hierbei dann auch mehrere Fahrzeuge entgegen. Mindestens ein Fahrzeuglenker musste stark abbremsen und ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden.

Später erklärte die Frau ihr Verhalten gegenüber der Polizei: Sie habe sich zu sehr auf ihr Navigationsgerät verlassen. Zunächst habe sie Coburg als Ziel eingegeben. Da sie jedoch vorher selbst von der digital geplanten Fahrtstrecke abwich und das Gerät die Route umplante, nahm sie leider die angezeigte Änderung sofort für bare Münze.

Die Verkehrspolizei bittet nun Verkehrsteilnehmer, die durch die Geisterfahrerin in ihrem dunklen VW Passat mit Coburger Zulassung gefährdet oder geschädigt wurden bzw. Zeugen, die etwas zur Sache beitragen können, sich unter 09561/645-210 zu melden.mit dpa

 

Die Deutschen sind stolz auf ihr Recyclingsystem. Gleichzeitig wird so viel Müll produziert, wie nie zuvor. Wir haben uns der Frage gewidmet: Wofür trennen wir eigentlich unseren Müll?