Die Gemeinde Ahorn habe in den vergangenen Jahren erhebliche Finanzmittel in die Errichtung der Kulturhalle in Witzmannsberg und die Sanierung des Restaurants "Drei Eichen" im ehemaligen Freizeitzentrum investiert. Neben neuen Gasträumen und einem attraktiven Außenbereich sei auch die Küche auf Kosten der Gemeinde Ahorn neu eingerichtet und ausgestattet worden. Gleiches gelte für die ebenfalls im Gebäude gelegene Pächterwohnung. In Kürze werde das Areal durch ein Spielgelände ergänzt.Wie die Gemeinde Ahorn nun mitteilt, hat die aktuelle Pächterin "trotz ausgesprochen moderater Pachtbedingungen" darum gebeten, das Pachtverhältnis mit Ablauf des Monats September 2020 kurzfristig zu lösen. Insbesondere die Corona-Zeit habe wohl die Umsetzung des Betriebs erschwert. Hinzu komme, dass die Pächterin ein anderes Pachtobjekt übernehmen möchte und daher um die Auflösung des Pachtvertrags gebeten habe.

Weiter heißt es in der Mitteilung, durch den Wechsel der Pächterin müsse leider auch die Stelle des Hausmeisters für das gesamte Areal, die durch den Lebenspartner der Pächterin übernommen wurde, wieder neu ausgeschrieben werden.

Insbesondere die hochwertige Anlage und die für einen Pächter attraktiven Rahmenbedingungen (vorhandene Industrieküche, vollständig eingerichtete neue Gasträume und Sanitäreinrichtungen, Barrierefreiheit und Pächterwohnung etc.) sprächen für das Restaurant, äußert sich Bürgermeister Martin Finzel in der Mitteilung. Bei der Pächtersuche sei die Gemeinde Ahorn offen und werde nicht nur direkt auf mögliche Pächter zugehen, sondern auch die Brauerei mit einbeziehen. "Die Pachtkonditionen werden auch zukünftig so günstig gestaltet sein, dass ein guter Start problemlos möglich ist", sagt Bürgermeister Finzel und weist gleichzeitig auf etwas Wichtiges hin. So habe die Gemeinde Ahorn im vergangenen Jahr eine große Anzahl an Gutscheinen des Waldrestaurants "Drei Eichen" für Alters- und Ehejubilare verschenkt, um die Gastronomie vor Ort zu unterstützen.

Was ist mit den Gutscheinen?

Nun aber werde die Gastronomie durch die Pächter nur noch bis zum 13. September 2020 betrieben, und es könnte sein, dass von der Gemeinde verschenkte Gutscheine bis zu diesem Zeitpunkt nicht mehr eingelöst werden können. Die Lösung: Diese Gutscheine sollen dann für andere örtliche Anbieter gelten. Für die entsprechende Umwandlung solle man mit dem Rathaus in Ahorn in Kontakt treten.