Am Donnerstagvormittag (17. Juni 2021) ist es auf der A9 auf Höhe Sophienberg zu einem Verkehrsunfall gekommen. Bei einem Lkw platzte gegen 11.45 Uhr ein Reifen, wobei die Teile des Reifens über die Fahrbahn schleuderten und auf der linken Fahrspur zum Liegen kamen. Nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth konnte ein älteres Ehepaar seinen Wagen noch rechtzeitig abbremsen. 

Auch einem 30-jährigen Autofahrer aus Bayreuth gelang es noch, rechtzeitig zu halten. Ein 34 Jahre alter Fahrer schaffte dies allerdings nicht mehr, prallte auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge und schob den mittleren Wagen gegen die Mittelschutzplanke. Das Auto des 34-Jährigen wurde so sehr beschädigt, dass eine größere Menge Benzin aus seinem Auto auslief. 

Reifenplatzer auf A9 sorgt für kilometerlangen Stau

Da die Autobahnmeisterei den Treibstoff beseitigen musste, wurde die A9 für etwa 45 Minuten gesperrt, so die Polizei. Im Anschluss daran wurde der Verkehr bis zur Bergung der Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Allerdings entstand ein Stau von circa fünf Kilometern Länge. 

Der 34-Jährige musste außerdem in ein Klinikum gebracht werden, da er sich bei dem Unfall am Brustkorb verletzt hatte. Der Fahrer des mittleren Wagens wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 19.000 Euro geschätzt. Gegen 13.20 Uhr war die A9 wieder frei.