Der 49-jährige Leible überzeugte mit seiner Vorstellung sowohl den Hochschulrat als auch die Senatoren. Der zweifache Familienvater und gebürtige Ostholsteiner setzte sich in der Endrunde gegen zwei Kandidaten durch. Leible ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und internationales Privatrecht.

Der Jurist genießt zudem einen guten Ruf in interdisziplinären Arbeitsfeldern. "Die interdisziplinären Studiengänge gilt es auszubauen", sagte Leible gestern nach seiner Wahl. Um als kleinere Universität mit den Großen mithalten zu können, plädiert der 49-Jährige zudem für eine stärkere Allianz mit anderen Hochschulstandorten wie beispielsweise Bamberg.