Mit einem Stemmeisen ausgerüstet versuchte eine Bayreutherin in der Nacht auf Mittwoch (8. Juni) in ein Theater einzusteigen. Ihr Einbruch scheiterte, da ein aufmerksamer Zeuge schnell die Polizei rief. Die Einsatzkräfte nahmen die erheblich alkoholisierte Frau fest, wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilt.

Ein Anwohner der Röntgenstraße hörte kurz vor Mitternacht ein verdächtiges Geräusch, das sich nach dem Klirren einer zerberstenden Scheibe anhörte. Ein Blick aus dem Fenster bestätigte, dass eine Einbrecherin gerade dabei war, in das dortige Theatergebäude einzusteigen. Der Augenzeuge wählte unverzüglich den Polizeinotruf 110.

Torkelnde Einbrecherin wird verhaftet - Blutabnahme soll Klarheit bringen

Die Bayreuther Polizisten eilten in die Altstadt und stießen dabei auf die bereits flüchtende und stark torkelnde 43-Jährige. Ohne Beute führte ihr Weg weiter zur Polizeiwache.

Nach einer Blutentnahme, deren Auswertung die Blutalkoholkonzentration für das kommende Strafverfahren darlegen wird, wurde die Frau wieder auf freien Fuß gesetzt. 
Sie muss sich nun wegen des Einbruchsversuchs sowie der Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten. Für den Schaden am Fenster in Höhe von rund tausend Euro wird sie ebenfalls aufkommen müssen. 

Vorschaubild: © Daniel Maurer/dpa (Symbolbild)