Am Freitagnachmittag (22.10.21) ereigneten sich auf der Autobahn A9 innerhalb kürzester Zeit mehrere Verkehrsunfälle.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens war der Verkehrsfluss zähfließend und es kam es bereits vor den Unfällen immer wieder zu leichten Stauungen. Kurz nach der Anschlussstelle Bayreuth-Nord in Fahrtrichtung Berlin kam es dann zunächst zu einem Auffahrunfall, bei dem ein 31-jähriger Bayreuther mit seinem Audi auf den VW einer 59-Jährigen auffuhr.

Gleich mehrere Verkehrsunfälle auf A9 bei Bindlach - Hohes Verkehrsaufkommen

Fast zeitgleich bremsten die Fahrer eines Renault aus Leipzig und eines Audi aus München ihre Fahrzeuge verkehrsbedingt ab. Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Hof erkannte dies mit seinem Opel zu spät und fuhr von hinten auf.

Nach dem gleichen Schema trafen im Anschluss noch ein Wohnmobil und ein Audi aufeinander. An den zum Teil stark beschädigten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 70.000 Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Zur Bergung waren umliegende Abschleppdienste eingesetzt. Aufgrund der Unfälle bildete sich in kürzester Zeit ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Bayreuth-Süd, der durch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks Bayreuth abgesichert wurde.  

Vorschaubild: © Matthias Balk (dpa)