Nach zwölf Bundesligapartien steht Brose Bamberg mit 10:14 Punkten nur im Mittelfeld der Tabelle. Eine Bilanz, mit der weder die Verantwortlichen noch die Fans zufrieden sind. Tiefpunkt war am Freitagabend die 82:90 (36:39)-Niederlage beim bis dato sieglosen Tabellenletzten Rasta Vechta.

Im dritten Spiel binnen sechs Tagen beginnend am Sonntag mit der 78:85-Heimniederlage gegen Oldenburg und dem 74:67-Sieg am Mittwoch in Ulm war der Akku nach der langen Reise nach Vechta am Freitag leer. "Wir hatten nicht das Herz und die Beine, um zu rebounden und zu verteidigen. Das sind die Gründe für die Niederlage", sagte Brose-Trainer Johan Roijakkers in Vechta.

Lockhart: keine Ausreden

Einer seiner konstantesten Spieler, Dominic Lockhart, meinte, dass die Müdigkeit keine Ausrede für die mangelnde Energie sein dürfe, die die Mannschaft in Vechta nicht über vier Viertel aufgebracht habe. "Das sind wir gewohnt, zweimal in der Woche zu spielen. Wir haben auch die Körper dafür. Andere Teams müssen das auch machen."

Es ehrt den 26-Jährigen, nicht nach Ausreden zu suchen, doch die mangelnde Kraft, die in fehlendem Zusammenspiel und zu vielen Einzelaktionen mündete, ist hausgemacht. Roijakkers fehlt mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Point Guard Tyler Larson ein Spieler in seiner Rotation. "Norense Odiase hat nicht das Niveau für die BBL", sagte der Trainer erst am Freitag. Der Center wird nun durch Shevon Thompson (siehe gesonderten Artikel) ersetzt, und für den noch länger ausfallenden Larson ist der Klub auf der Suche nach Ersatz.

Talente drücken die Bank

Roijakkers steht unter Erfolgsdruck, nachdem das Ziel, unter den besten Vier in der Liga zu landen, vor der Saison ausgerufen worden war. Der Coach wagt es aber zu selten, Joanic Grüttner Bacoul oder seine Talente Moritz Plescher und Mateo Seric aufs Feld zu schicken. Gerade die beiden letztgenannten Doppellizenzspieler versauern auf der Brose-Bank, statt beim Kooperationspartner BBC Coburg in der 3. Liga ProB Spielpraxis zu sammeln. Es ist kein Wunder, dass bei den hoch belasteten Leistungsträgern im elften Spiel binnen eines Monats der Akku leer ist.

Verbesserte Wufquoten und wenige Ballverluste der bamberger

So verlor man auch beim ausgeruhten Letzten Vechta, der zuletzt mit der knappen 80:82-Niederlage gegen das Spitzenteam Oldenburg bereits gezeigt hatte, dass der erste Saisonsieg bald fällig ist. Die müden Bamberger waren das Opfer ihrer kleinen Rotation. Zwar warfen die Franken am Freitag (36 Prozent) besser aus der Distanz als noch in Ulm (17 Prozent) und hielten ihre Ballverluste (7) auf der Hälfte ihres sonstigen Durchschnitts, doch im Rebound (36:26 für Vechta) und in der Abwehr, wo man zu oft einen Schritt zu spät kam, und die von der Dreierlinie starken Rastaner (15 von 27) noch bei ablaufender Wurfuhr einen Treffer erzielten, zeigte sich, was fehlende Kraft ausmacht. Die Bamberger kämpften sich zwar in der Schlussphase nach einem Neun-Punkte-Rückstand bis eine Minute vor dem Ende noch auf 82:85 mit Ballbesitz heran, doch diesmal endete die Aufholjagd nicht wie in Ulm mit einem Happy End.

Roijakkers nimmt Routiniers in die Pflicht

"Am Ende erwartet man von einer Mannschaft mit erfahrenen Profis wie Vitali, Fieler oder etwa Kravish, dass sie das Team aufrichten, helfen und die anderen, die jungen Deutschen, mitziehen. Leider haben wir das als Mannschaft nicht geschafft. Das geht nicht auf die Kappe eines Einzelnen, als Mannschaft haben wir es nicht geschafft", meinte Roijakkers. In der Champions League ist sein Team nach vier Spielen ungeschlagen. Am Dienstagabend kommt Bilbao in die Brose-Arena, ehe es am Samstag zum Spitzenreiter nach Ludwigsburg geht. Das Gastspiel Roijakkers an dessen früherer Arbeitsstätte in Göttingen wird sich noch verzögern.

Kurioser Spielverlegungsgrund

Wegen des Verdachts auf einen Bombenfund in der Innenstadt muss die BG ihr am 30. Januar terminiertes Heimspiel gegen Bamberg verlegen. In der Nähe der Sparkassen-Arena werden mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet, und die sollen an diesem Termin entschärft werden.