Bamberg
Basketball-Bundesliga

Klarer Bamberger Sieg über Gießen 46ers

Andrea Trinchieri überließ am Montag seinem Assistenten Ilias Kantzouris die Arbeit und der führte die Bamberger zu einem ungefährdeten 82:68-Erfolg.
Zu Beginn des Schlussviertels versenkte Maodo Lo seinen dritten Dreier und verschaffte seiner Mannschaft damit wieder einen komfortablen Vorsprung. Foto: Daniel Löb
Zu Beginn des Schlussviertels versenkte Maodo Lo seinen dritten Dreier und verschaffte seiner Mannschaft damit wieder einen komfortablen Vorsprung. Foto: Daniel Löb
+12 Bilder
} } } } } } } } } } } }
Die Bamberger Brose-Basketballer sind in der Frankenhölle weiterhin eine Macht. Der 82:68 (49:29)-Erfolg gegen die Gießen 46ers am Montagabend ist nun schon der 37. Bundesliga-Heimsieg in Folge. Auch ohne Janis Strelnieks (Bänderriss in der Schulter) und Kapitän Elias Harris sowie die aufgrund der 6+6-Regel pausierenden Ausländer Darius Miller und Leon Radosevic präsentierte sich der deutsche Meister sehr zur Freude seiner Fans souverän. Weiter geht's für die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri mit einem brisanten Auswärts-Doppelpack. Am Freitag (19 Uhr) sind die Bamberger in der Euroleague bei Anadolu Efes Istanbul gefordert, am Sonntag (18 Uhr) stehen sie dann in der Bundesliga in Oldenburg auf dem Prüfstand.
Eine Rotation gab es aber nicht nur im Spielerkader, sondern auch auf der Trainerbank: Nicht Trinchieri stand an der Seitenlinie, sondern sein Assistent Ilias Kantzouris. Der Italiener nahm sich eine Auszeit und saß ganz am Ende der Bank. Der 48-Jährige begründete seine Maßnahme damit, dass er während einer langen Saison auch einmal andere Impulse setzen wolle. Kantzouris hatte offensichtlich einen ganz guten Einfluss auf das Team, dass vom Sprungball weg klar machte, wer als Sieger vom Parkett gehen würde. Vladimir Veremeenko sowie Jerel McLean und Maodo Lo (2) von der Dreierlinie sorgten gleich für klare Verhältnisse (15:4). Die Gießener fanden im ersten Viertel kaum einmal ein Mittel gegen die bissige Verteidigung der Hausherren. Nicolo Melli und Daniel Theis waren dann hauptsächlich für den 23:8-Vorsprung nach den ersten zehn Minuten verantwortlich.
Auch dank der Dreier von Bambergs Leihgabe Andi Obst verkürzten die Mittelhessen dann bis auf 20:32, doch die Gastgeber schlugen eiskalt zurück und lagen nach 18 Minuten erstmals mit 20 Punkten vorn. Patrick Heckmann setzte mit einem spektakulären Block und gelungenen Aktionen im Angriff Akzente. Bei den Brose-Jungs beeindruckte einmal die Treffsicherheit: 68 Prozent der Würfe landeten in den ersten 20 Minuten im Korb (Gießen 42%).
Nach der Pause kamen die Gießener dann deutlich aggressiver aufs Parkett, bei den Gastgebern schlichen sich Unkonzentriertheiten (6 Ballverluste) ein, die die Mittelhessen nutzten und den Rückstand auf 48:59 verkürzten. Kantzouris nahm seine erste Auszeit, und Lucca Staiger versenkte im Anschluss gegen die Zone der 46ers seinen zweiten Dreier.
Zu Beginn des Schlussviertel stellte Maodo Lo dann mit fünf Punkten in Folge den alten Abstand fast wieder her (70:51). Die Gießener bewiesen aber Moral, kämpften sich noch einmal auf zehn Punkte heran, doch Leon Kratzer und Jerel McNeal stellten die Weichen dann endgültig auf Sieg.
"Durch eine gute Verteidigung haben wir uns schnell eine 20-Punkte-Führung gesichert. Nach der Pause ließen wir zwar etwas nach, trotzdem war es ein verdienter Sieg", zog Bambergs Topwerfer Maodo Lo Bilanz.


Die Statistik

Brose Bamberg - Gießen 46ers 82:68
(23:8, 26:21, 16:22, 17:17)

Bamberg Lo (16 Punkte/3 Dreier), Heckmann (11/1), Theis (9), Veremeenko (9), Melli (9/1), Causeur (7/1), Nikolic (6), Staiger (6/2), McNeal (5/1), Kratzer (2), Olinde (2), Zisis
Gießen Sears (20), Evans (10), Obst (10/2), Manigat (10/3), Wells (10), Bowlin (4/1), Saibou (2), Völler (2), Pluskota, Lischka
SR Lottermoser, Kovacevic, Mutapcic
Zuschauer 6150
Gesamtwurfquote Bamberg 60 Prozent (29 Treffer/48 Versuche), Gießen 48 (23/48)
Dreierquote Bamberg 39 Prozent (9/23), Gießen 46 (6/13)
Freiwurfquote Bamberg 79 Prozent (15/19), Gießen 70 (16/23)
Rebounds Bamberg 26 (22 defensiv/4 offensiv), Gießen 26 (17/9)
Ballgewinne/-verluste Bamberg 12/16, Gießen 8/20
Assists Bbg . 24/ Gießen 16
Fouls Bamberg 22/ Gießen 23