Bevor die Fußball-Bezirksliga West in ihr Restprogramm der Saison 2014/15 startet, finden am morgigen Sonntag (14 Uhr) zwei Nachholspiele statt. Der FC Oberhaid (9.) hat den FC Lichtenfels (6.) zu Gast. Die SpVgg Ebing (8.) gastiert beim abstiegsbedrohten TSV Ludwigsstadt (12.).
FC Oberhaid - FC Lichtenfels
Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in den letzten Begegnungen vor der Winterpause hat sich der FC Oberhaid auf den neunten Tabellenplatz gehievt. Der FC Lichtenfels kann fünf Punkte mehr als das Team von Trainer Alexander Stretz vorweisen und ist auf Rang 6 angesiedelt. In der Trefferbilanz nehmen die Gäste vom Obermain mit bislang 54 Toren den ersten Platz ein. Die Oberhaider haben in der Winterpause mit dem Memmelsdorfer Trio Michael Pfänder, Alexander Böhm und Maximilian Soenning sowie Dominik Waltrapp (FC Augsfeld) vier neue Leute bekommen.
Da wieder mehr als die halbe Liga gegen den Abstieg kämpft, hat nach Aussage des Oberhaider Fußball-Vorstandes Oliver Dotterweich "der Klassenerhalt die oberste Priorität". Wenn die Platzherren im zwölften Heimspiel ihren sechsen Sieg auf eigenem Terrain landen wollen, so müssen die Fußballer des FCO von der ersten Minute an voll konzentriert zu Werke gehen (Hinspiel 1:1).
TSV Ludwigsstadt - SpVgg Ebing
Im zweiten Jahr seiner Bezirksliga-Zugehörigkeit muss der TSV Ludwigsstadt ernsthaft um den Ligaerhalt bangen. Die "Ludschter" gehören im oberfränkischen Fußball-Bezirksoberhaus momentan neben dem TSV Hirschaid und dem SV Memmelsdorf II der dreiköpfigen Schleuderplatzzone an. Der Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen beträgt nur drei Punkte. Die Mannen aus dem Frankenwald kassierten bereits fünf teilweise deftige Heimniederlagen. Dies ist allerdings für den Rangachten SpVgg Ebing noch lange kein Grund, die morgige Partie auf die leichte Schulter zu nehmen, zumal die Jungs von Trainer Heiner Dumpert mit bisher neun Zählern zumindest in der Fremde (im Gegensatz zu 20 Punkten im eigenen Stadion) unter den Erwartungen abgeschnitten haben. Der Spielausgang in Ludwigsstadt wird sicher nicht unwesentlich davon abhängen, ob es den "Abichern" gelingt, den 21-jährigen Torjäger der Gastgeber, Florian Fischbach, an die Kette zu legen (1:1).