Zehn Mal standen sich die Bamberger Brose-Basketballer und Zalgiris Kaunas in den letzten Jahren in der Euro-league gegenüber - neun Mal behielten die Litauer die Oberhand und brachten dem deutschen Meister dabei einige schmerzliche Niederlagen bei: Zuletzt in der Top-16-Runde der letzten Königsklassen-Saison, als Zalgiris am Ende mit 75:73 vor heimischem Publikum knapp die Oberhand behielt und damit der starken Trinchieri-Truppe letztendlich den Einzug in die Play-offs vermasselte. Für diese Pleite wollen sich die Bamberger am Donnerstag (19 Uhr) in der Zalgirio Arena revanchieren, in der wohl wieder an die 10 000 Fans aus diesem Basketball-verrückten Land ihre "Grünen" unterstützen werden.
Für beide Mannschaften ist das ein Schlüsselspiel - bei jeweils 2:6 Siegen sitzt der Verlierer nämlich vorerst im Tabellenkeller der 16er-Liga fest. Während die Bamberger in der letzten Woche zwei bittere Niederlagen daheim gegen Roter Stern Belgrad (78:79) und nach einer zwischenzeitlichen 15-Punkte-Führung in Vitoria (74:81) hinnehmen mussten, feierten die Litauer einen 87:75-Heimsieg gegen Galatasaray Istanbul und schnupperten beim Champion ZSKA Moskau an der Überraschung. Zalgiris ging mit einer 69:67-Führung ins letzte Viertel, musste sich am Ende aber mit 86:95 geschlagen geben.


Jankunas in hervorragender Form

Überragender Akteur auf dem Feld war dabei Paulius Jankunas mit einer Karriere-Bestleistung von 30 Punkten in der Königsklasse. Normalerweise ist der 32-jährige 2,05-Meter-Mann mit 12,9 Punkten im Schnitt "nur" zweitbester Werfer seiner Mannschaft hinter dem Australier Brock Motum (14,4). Zweistellig punktet zudem noch der Franzose Leo Westermann (11,4). Bester Rebounder im Team der Euroleague-Legende Jarunas Jasikevicius ist Jankunas, der sich 6,6 Abpraller sichert. Sein Duell mit Bambergs Power Forward Nicolo Melli (12 Punkte/8,5 Rebounds) verspricht interessant zu werden.


Trainer Trinchieri warnt

"Es wird das nächste schwere Spiel. Zalgiris hat den Heimvorteil, eine große Tradition und spielt immer in einer ausverkauften Arena. Kaunas ist eine starke Mannschaft, die tollen Team-Basketball zeigt. Dazu kommt eine gute Team-Chemie. Der aktuelle Tabellenplatz spiegelt in keinster Weise wider, was die Litauer zu leisten imstande sind", warnt Brose-Trainer Andrea Trinchieri vor dem 14.
In der litauischen Zehner-Liga führt Zalgiris das Feld mit 11:1 Siegen an. Am Montag gab es einen 98:84-Heimsieg gegen den Sechsten Pieno Zvaigzdes, bei dem Motum (20), Arturas Milaknis (14), Westermann (13) und Antanas Kavaliauskas (10) auf zweistellige Punktezahlen kamen. Die Ausgeglichenheit des Teams unterstreicht, dass mit Kevin Pangus, Lukas Lekavicius, Paulius Valinskus und Renaldas Seibutis gleich vier Spieler noch jeweils acht Punkte zum Erfolg beisteuerten.
Bambergs Lette Janis Strelnieks hofft, dass seiner Mannschaft nach den vielen knappen Niederlagen in Kaunas der Befreiungsschlag gelingt: "Die ersten 35 Minuten spielen wir gut, aber in den letzten fünf Minuten schauen wir uns gegenseitig an und warten, was passiert. Auch in dieser Phase müssen wir den Ball bewegen und abschließen. Wir sind nicht ZSKA Moskau, die es am Ende de Colo und Teodosic überlassen, das Spiel zu entscheiden."