Bereits fünf Spieltage vor Saisonschluss in der Kegler-Bundesliga feierten die Damen des SKC Victoria Bamberg ihre 19. deutsche Meisterschaft. Mit 7:1 siegte der Titelverteidiger im Nachholspiel in Ingolstadt. Dabei wurde mit 3526 Kegeln ein neuer Hallenrekord aufgestellt, dem die Gastgeberinnen lediglich 3206 Holz entgegenzusetzen hatten. Spielerin des Tages war Beata Wlodarczyk mit 624 Kegeln. Corinna Kastner (617), Ines Maricic (613) und Sina Beißer (601) knackten ebenfalls die 600er-Marke. Bei nunmehr 28:0 Punkten hat der SKC Victoria zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger Lorsch.

Victoria wählte beim Spiel über sechs Bahnen eine offensive Aufstellung, um frühzeitig den Titel zu sichern, denn drei Mannschaftspunkte hätten den Bambergerinnen bereits zur Meisterschaft genügt. So begannen Kastner gegen Stang, Beißer gegen Bobinger und Marcic gegen Hager und lösten ihre Aufgaben sehr souverän. Kastner spielte 142, 155, 154 und 166 (617/228 abgeräumt), Beißer hatte 146, 146, 161 und 148 (601/219) und Maricic wollte mit 143, 146, 157 und 167 (613/228) nicht nachstehen. Zusammen holten sie elf Satzpunkte (4:0, 4:0 und 3:1) und brachten ihr Team mit 3:0 Mannschaftspunkten und 245 Kegel in Front. Der Titelgewinn war damit perfekt.

Im zweiten Abschnitt wurden Dany Kicker, Beata Wlodarczyk und Josipa Geljic-Vilusic aufgeboten. Ingolstadt vertraute auf Überle, Kummer und Kleilien. Die Bambergerinnen hatten am Ende keine Probleme, den Sieg nach Hause zu bringen, denn die starke Wlodarczyk hielt den Gegner fast alleine in Schach. Nach ihrer Verletzungspause kegelte sie ganz stark auf und war mit 158, 158, 139 und 169 (624/234 abgeräumt) nur einen Kegel unter dem Bahnrekord geblieben.

Dany Kicker meinte es mit ihrem Einsatz für die Mannschaft zu gut, doch ihre Erkrankung machte nach 128 und 145 (1:1 SP) einen Wechsel zu Alina Dollheimer nötig, die ebenfalls nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war. Satz 3 verlor sie, doch im letzten Satz glich sie zum 2:2 aus und bezwang aufgrund der höheren Kegelzahl (553:544) Überle. Erneut enttäuschend agierte Geljic-Vilusic, die nur den ersten Satz für sich verbuchen konnte. Mit 518:521 und 1:3 SP musste sie Kleilein den Ehrenpunkt für Ingolstadt überlassen. Die 7:1 MP, 18:6 SP und 320 Kegel Differenz unterstreichen die deutliche Überlegenheit des alten und neuen Meisters, der sich mit dem 15. Titel in Folge belohnte. maha


Spielstatistik

DJK Ingolstadt - Victoria Bamberg 1:7
(6:18 Satzpunkte/3206:3526 Holz)
Stang - Kastner 0:4 (508:617)
Bobinger - Beißer 0:4 (553:601)
Hager - Maricic 1:3 (525: 613)
Überle - Kicker/Dollheimer 2:2 (544:553 )
Kummer - Wlodarczyk 0:4 (555:624)
Kleilein - Geljic-Vilusic 1:3 (521:518 )