Und das verheißt für den Restsommer 2014 nichts Gutes: Denn der heutige Siebenschläfer-Tag gilt nicht nur im Volksglauben als Indikator für das Wettergeschehen in den kommenden Wochen: "Ist der Siebenschläfer nass, regnet's ohne Unterlass" heißt eine der Bauernregeln, die mehr als ein Körnchen Wahrheit enthalten.

Denn auch die mit geballter Technik ausgerüsteten Experten etwa des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wissen, dass sich Ende Juni/Anfang Juli mit großer Wahrscheinlichkeit entscheidet, wohin die Reise beim Wetter im Juli und August geht.

"In diesen Tagen spielt sich ein großräumiges Strömungsmuster ein, dass in der Regel längere Zeit stabil bleibt", sagt ein Sprecher des DWD. Das lasse sich zwar nicht an einem einzigen Tag festmachen (zumal der Siebenschläfer nach der Kalenderreform 1582 nicht mehr am 27. Juni, sondern am 7.