Es war traumhaft! Nach kühlen Nächten herrschten tagsüber sommerliche Temperaturen, die auch nachts anhielten und so Tausende zu der alle zwei Jahre stattfindenden "Schäätzer Langen Nacht" lockten. Parkplätze waren deshalb Mangelware. Die Organisatoren Julia Kauper, Josef Lindner, Stadtrat Florian Roth, zweiter Bürgermeister Reinhold Söder und MdL Holger Dremel strahlten, denn die Besucher strömten unablässig durch die zwei Bierkastentore, die den Zulass zu der Partymeile gewährten.

Dort ging es zunächst noch gemütlich zu und ein Flanieren von oben nach unten und zurück war schön möglich. Später wurde es schon ein bisschen eng, denn das Wiedersehen alter Bekannter, ein Schwätzchen oder das Anstehen an den Buden hielten doch den Verkehr etwas auf.

Musik und mehr

Auch vor den drei Bands sammelten sich die Fans und ließen sich toll unterhalten, nur mit dem Mitmachen oder sogar Tanzen ging es nicht so richtig. Die Leute blieben lieber stehen, hörten sich die Musik an, klatschten schon mal mit, hatten es aber lieber mit der gemütlichen Seite.

Die Stimmung war toll, es wurde auch viel gelacht und die verschieden Biere, Weine und Cocktails schmeckten ebenso wie die Steaks, Bratwürste, Haxen oder Crepes. Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten. Hinter dem Rathaus warteten Karussell und Schaukel im Vergnügungspark und Popcorn und andere Sachen an den Buden auf Käufer.

Richtig romantisch wurde es, als die Lichterketten abends leuchteten und einige der Bands alte und neue Schnulzen auflegten. Katharina, Lena, Anna und Salina aus der Umgebung fanden deshalb: "Scheßlitz ist ein geiles Kaff."