Seit ein paar Monaten kann es in Bamberg durchaus passieren, dass man über einen kleinen rothaarigen Kobold stolpert. Ein unbekannter Künstler hinterlässt in der Stadt zahlreiche gezeichnete Pumuckl-Figuren. Woher sie kommen, weiß noch keiner. Wo man einen findet, hingegen schon:

  • Am Adendauerufer ist der freche Kobold gleich mehrfach zu finden.
  • Auch in der Königsstraße ist er am Lichtspielkino versteckt.
  • In der Nähe des Kiosks "Kunni" spitztelt der kleine Pumuckl auch vorbei.
  • Unter der Löwenbrücke findet man die Zeichentrickfigur inselseitig.
  • In der Ehrlichstraße an einem ehemaligen Friseur-Geschäft ist der Klabautermann auch aufgetaucht.

Bisher gibt es noch keinen Hinweis auf den unbekannten Künstler, der dem Pumuckl ein zu Hause in Bamberg gibt.

Pumuckl in Bamberg: Das sagen Stadt, Polizei und Betroffene dazu

Auf unsere Anfrage bei der Stadt Bamberg erklärte Sprecherin Ulrike Siebenhaar, dass sie bisher noch nichts von den kleinen Kunstwerken mitbekommen habe. Warum oder woher die Pumuckl in Bamberg kommen, weiß die Stadt also nicht. Auch die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt wurde noch nicht über das Auftauchen des kleinen Kobolds informiert. Bislang seien bisher noch keine Anzeigen oder Hinweise auf Sachbeschädigungen eingegangen.

Diana Linz vom Lichtspiel-Kino hat dagegen eine ganz eigene Theorie: Als der Pumuckl Ende März, Anfang April auf der Mauer vor dem Lichtspiel angebracht wurde, haben sie ihn als "herzerwärmenden Corona-Support" aufgenommen.

Pumuckl wurde sogar zur Glücksfee

Dadurch wurde der Lichtspiel-Pumuckl sogar im letzten Monat zum Gewinnspiel, da gleich drei alte Pumuckl-Kinofilme aufgeführt wurden. Wer wusste, wo sich der Pumuckl befindet, konnte bei einer Verlosung Kinotickets und Popcorn gewinnen. "Wir lieben Pumuckl und besonders unseren neuen Fassadenschmuck", betont Linz und außerdem sei sie auch ein bisschen stolz, dass der unbekannte Pumuckl-Künstler sich das Lichtspiel ausgesucht hat. Wer der Künstler ist, weiß auch Linz nicht. Sie habe zwar eine Bekannte und Pumucklliebhaberin in Verdacht, die habe aber "mit einem Grinsen verneint", sagt Linz.

Haben Sie den Pumuckl noch an anderen Orten in Bamberg gefunden oder sind selbst sogar der anonyme Pumucklzeichner oder die Zeichnerin? Dann schreiben sie uns gerne eine E-Mail an s.hartshauser@infranken.de