Am Dienstagnachmittag (4. Juli) ist es auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem Lkw-Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gekommen. Schwerwiegend verletzt wurde laut Polizei niemand. Aktuell sind umfangreiche Bergungsarbeiten im Gange. Diese werden wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen (Stand 18.15 Uhr).

Gegen 15.15 Uhr hat sich der Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Schlüsselfeld und Geiselwind ereignet. Nach derzeitigem Informationsstand der Polizei ist ein Sattelzug mit Bad Kissinger Kennzeichen bei stockendem Verkehr auf einen vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Dieser Lastwagen kollidierte in der Folge mit zwei weiteren Lkw.



Da der mit Papierrollen beladene Sattelzug aus Bad Kissingen Ladung verlor und die beteiligten Fahrzeuge zum Teil ineinander verkeilt wurden, sind aktuell umfangreiche Bergungsarbeiten im Gange. Diese könnten nach derzeitigen Prognosen noch bis in die Nacht andauern. Wann die Vollsperrung aufgehoben werden kann, ist laut Polizei aktuell noch nicht abschätzbar.



Nach den derzeitigen Erkenntnissen wurden die Fahrer des Bad Kissinger Sattelzugs und eines weiteren Lastwagens jeweils leicht verletzt. Einer wird im Krankenhaus behandelt.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Neben Polizei und Rettungsdienst befindet sich auch die Freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld im Einsatz. Für die Dauer der Vollsperrung wird der Verkehr von den Einsatzkräften an der Anschlussstelle Schlüsselfeld ausgeleitet. Da auch die Umleitungsstrecke bereits überlastet ist, werden Verkehrsteilnehmer gebeten, das Gebiet wenn möglich weiträumig zu umfahren.

Wegen Schaulustiger, die zum Teil Bildaufnahmen mit ihren Handys fertigen, kommt es auch aktuell noch zu Behinderungen im Gegenverkehr. Um Folgeunfälle zu vermeiden, bittet die Polizei alle Verkehrsteilnehmer, dies zu unterlassen.