Bamberg
Auf Lagarde

"Innovationstreibende von Morgen": Aiwanger eröffnet Digitales Gründerzentrum in Bamberg

Das Digitale Gründerzentrum "LAGARDE1" in Bamberg hat am Donnerstag seine Eröffnung gefeiert. Mit dem Projekt soll laut Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger auch die Zukunft der Region gesichert werden.
Bamberg: Aiwanger eröffnet Digitales Gründerzentrum LAGARDE1 - "Innovationstreibende von Morgen"
Bayerns Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger hat gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb feierlich das Digitale Gründerzentrum LAGARDE1 auf dem Gelände der Lagarde-Kaserne eröffnet. Foto: Jana Kolb / hello its jana
+5 Bilder
} } } } }

Knapp fünf Jahre nach der Grundsteinlegung ist in Bamberg das neue Digitale Gründerzentrum "LAGARDE1" eröffnet worden. Zur feierlichen Einweihung des Projekts am Donnerstag (16. März 2023) war neben Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) und Landrat Johann Kalb (CSU) auch Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) persönlich vor Ort. 

Ziel des Zentrums ist es laut eigenen Angaben, digitale Start-ups mit etablierten Firmen und der Wissenschaft zu vernetzen. Anfang März bezogen bereits junge Unternehmen und Coworker auf dem Gelände im Stadtosten ihr Quartier. Inzwischen ist das LAGARDE1 auch offiziell eingeweiht. Verbunden mit guten Wünschen "buzzerte" Bayerns stellvertretender Ministerpräsident unter einem "Blitzlichtgewitter" zur Eröffnung, heißt es in einer Pressemitteilung der IGZ Bamberg GmbH, der gemeinschaftlichen Einrichtung der Stadt und des Landkreises Bamberg.

Bamberg: Digitales Gründerzentrum "LAGARDE1" offiziell eingeweiht - das steckt hinter dem Mega-Projekt

Auf insgesamt rund 2000 Quadratmetern Nutzungsfläche biete das Digitale Gründerzentrum 20 Büroräume, Kapazitäten für mehr als 50 Coworkingplätze, einen sogenannten "Event-Space" für bis zu 199 Gäste und verschiedene Meetingräume. Jungunternehmen hätten im "LAGARDE1" auf dem Gelände der ehemaligen Lagarde-Kaserne die Möglichkeit, ihre Ideen in die Tat umzusetzen und so zur Weiterentwicklung der Wirtschaftskraft in der gesamten Region beizutragen, heißt es in der Mitteilung. Hierbei gehe es nicht nur ums Arbeiten, sondern auch um Austausch, Netzwerken und Wachstum: "LAGARDE1 als Innovationshub unterstützt die Gründer:innen dabei, das innovative Potenzial ihrer Geschäftsideen auszuloten und voll auszuschöpfen", heißt es wörtlich. 

"Das Digitale Gründungszentrum bietet für viele kleine und mittlere Unternehmen durch die individuelle Beratung neue Impulse in der Organisations- und Personalentwicklung", wird Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger zitiert. Mit den gewonnenen Perspektiven stelle die Bamberger Gründerszene die Weichen auf mehr Wettbewerbsfähigkeit, um in zukunftsfähigen Branchen innovative Geschäftsideen zu verwirklichen. "Deshalb fördern wir das Digitale Gründerzentrum LAGARDE1 mit 6,7 Millionen Euro", so Aiwanger. "Wir möchten mit diesem neuen Netzwerk den Innovationstreibenden von Morgen eine Heimat für ihre digitalen Geschäftsmodelle geben und dadurch die Zukunft der Region sichern."

Johann Kalb, Landrat (CSU) und Aufsichtsratsvorsitzender der IGZ Bamberg GmbH, die neben dem Gründerzentrum in der Kronacher Straße nun auch das Digitale Gründerzentrum betreibt, betonte demnach die Bedeutsamkeit für zwei wichtige Transformationsprozessen. "Unser Werben um Existenzgründer reicht dabei schon fast ein Vierteljahrhundert zurück: Stadt und Landkreis Bamberg haben fast genau vor 24 Jahren, am 1. April 1999, das Innovations- und Gründerzentrum mit damals 18 Existenzgründern in Betrieb genommen", so der Landrat.

"LAGARDE1" in Bamberg: Digitales Gründungszentrum laut Landrat "genau zum richtigen Zeitpunkt fertig"

Das Zentrum werde demnach "genau zum richtigen Zeitpunkt" fertig. "Wir befinden uns mitten in zwei sehr entscheidenden Transformationsprozessen", wird Kalb zitiert. Die digitale Transformation laufe bereits seit vielen Jahren. "Sie wird uns auch noch viele Jahre beschäftigten. Der Transformationsprozess unserer Mobilität steht mit Themen wie neue Antriebsformen oder autonomem Fahren erst am Anfang." Nach den Worten von Landrat Kalb sind "von diesem Transformationsprozess im Bamberger Land mehr als 20.000 Arbeitsplätze betroffen. Im Einzugsbereich der Europäischen Metropolregion seien es 100.000 Beschäftigte."

Der Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Andreas Starke (SPD), erwarte sich einen Innovationsschub durch das DGZ: "Bamberg Stadt und Land investieren hier sehr bewusst in die Förderung kreativer Talente und mutiger Gründer:innen. Das heute eröffnete Digitale Gründerzentrum LAGARDE1 in Bamberg, ist im wahrsten Sinne ein Leuchtturm dieser gemeinsamen Strategie", so der OB. "Die ersten Büros sind bereits bezogen, die Coworkingbereiche werden ebenfalls schon gut angenommen und die Event- und Workshopräume füllen sich bereits regelmäßig mit innovativen Menschen, die sich in einer kreativeren Atmosphäre mit digitalen Problemstellungen beschäftigen. Wir freuen uns, dass LAGARDE1 nun auch offiziell vom Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger eingeweiht ist."

Am Donnerstag, 16. März 2023, war es nun so weit: Gut 300 geladene Gäste kamen laut Stadt im Digitalen Gründerzentrum LAGARDE1 zusammen, um die Eröffnung der neuen zentralen Anlaufstelle für Gründende mit digitalem Geschäftsmodell zu feiern. Nach den Grußworten durch Aiwanger, Kalb und Starke, initiierten das Land, der Landkreis und die Stadt jeweils mit einem Knopfdruck eine Illumination und eröffneten so via "Buzzer" das neue Gebäude. Im Anschluss gab es für interessierte Gäste Führungen durch das Haus und die Möglichkeit, die laut Pressemitteilung "innovativen und modernen Arbeitsmöglichkeiten" selbst zu auszuprobieren.

"Als führende Innovationsregion etabliert": Stadt und Landkreis Bamberg sehen sich in Vorreiterrolle

"LAGARDE1" sei Teil eines "starken Netzwerks aus 19 Digitalen Gründerzentren an 28 Standorten in ganz Bayern", die durch das bayerische Wirtschaftsministerium mit rund 120 Millionen Euro gefördert würden. "Diese Zentren unterstützen junge Start-ups mit einer optimalen Infrastruktur und einem vielseitigen Netzwerk bei der eigenen Entwicklung und schaffen so in zukunftsfähigen Branchen hochqualifizierte Arbeitsplätze", heißt es in der Pressemitteilung.

"Die Eröffnung von LAGARDE1 ist der erneute Beweis dafür, dass der gemeinsame Antrag von Stadt und Landkreis Bamberg im Jahr 2016 ein voller Erfolg war." Das Digitale Gründerzentrum sei das Ergebnis einer "visionären Idee", die von Anfang an auf eine "solide Basis" gestellt worden sei. Das Bamberger Konzept gehöre bayernweit zu einem der besten und habe die Jury überzeugt, heißt es in der Mitteilung zur Eröffnung weiter.

"LAGARDE1 steht nun offiziell für die Gründungsszene in Bamberg und Umgebung zur Verfügung und freut sich darauf, engagierte Jungunternehmen zu unterstützen", heißt es in der Presseerklärung abschließend.