"Denn wahrhaft steckt die Kunst in der Natur", meinte Albrecht Dürer einmal. Und trifft am 3. August den Nagel auf den Kopf, wenn fünf Franken ihre Werke in Bambergs grüner Oase ausstellen: Beim "Kunstpavillon", der im vergangenen Jahr erstmals über 1500 Besucher anzog. Wobei Interessenten zum zehnjährigen Bestehen keineswegs nur aus dem fränkischen Raum, sondern der ganzen Republik kamen, wie Sabrina Catowiez als Organisatorin der veranstaltenden Künstlergruppe Monopteros berichtete.

In Kontakt treten
Fünf Pavillons werden inmitten der Natur zur Galerie: Diesmal stellen neben Sabrina Catowiez, Thomas Johann Dennerlein und Hans Günter Ludwig von der Künstlergruppe Monopteros Anna Bien und Sven Weihreter aus. Lustzuwandeln gilt es von historischem Ort zu historischem Ort, um in ihre Welten einzutauchen.