Doch, das sei eine erfreuliche Nachricht, findet Ulrich Kahle - auch wenn er sich eine schnellere Reaktivierung des Kesselhauses als einzigem Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst in Bamberg gewünscht hätte.

Der Vorsitzende des Fördervereins "Kunstraum Jetzt" ist jedoch froh über den breiten Konsens, den das Anliegen des Vereins inzwischen im Stadtrat findet: Gegen zwei Stimmen sprach sich die Vollsitzung des Stadtrats am späten Mittwochnachmittag für einen umfangreichen Beschlussvorschlag aus, den der neue Bürgermeister Christian Lange (CSU) vorgetragen und erläutert hatte.

Im Kern sieht er vor, dass die Kommune 155 000 Euro in die Hand nimmt, um das Gebäude so zu sichern, dass es wieder für einen öffentlichen Ausstellungsbetrieb genutzt werden darf.