Fast hätte das traditionelle "Kandidatengespräch", das der Kreisverband Bamberg des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) vor Landtags- und Bundestagswahlen mit Abgeordneten und Bewerbern aller Fraktionen führt, diesmal ein schiedlich-friedliches Ende genommen. Aber nur fast, denn ganz am Ende eines langen Vormittages griff der Präsident des Bauernverbandes Oberfranken, Hermann Greif, doch noch ein Thema auf, das die Wogen hochschlagen ließ: die Tierhaltung. "Drogenhandel in den Ställen" werfe man den Landwirten vor, und in der folgenden Debatte gerieten vor allem die noch verbliebenen Grünen-Bewerber ins Visier vor allem der Viehzüchter.
Besonders der Bamberger Kreisobmann Heiner Faatz nahm dabei kein Blatt vor den Mund und bat die Grünen-Vertreter - Andreas Lösche war schon weg, geblieben waren noch der Grünen-Kandidat für den Bundestag im Wahlkreis Kulmbach, Valentin Motschmann, und Helmut Kormann aus Bamberg - ihre