B eginnen wir mit dem Eklat in Pommersfelden, den Ernst Theodor Amadeus Hoffmann am 6. September 1812 auslöst. Und zwar bei einem Ausflug von Bamberg aus. Mit dabei sind Freunde sowie die Familie Mark samt Tochter Julia. Und deren Verlobter Johann Gerhard Graepel. Für Hoffmann ist diese Paar-Konstellation provozierend genug, hatte er sich doch unsterblich in seine Gesangsschülerin Julia verliebt.
Der Alkohol fließt reichlich, und Hoffmann beschimpft, nachdem Graepel betrunken stürzte und Julia fast mit zu Boden riss, seinen Konkurrenten aufs Ärgste: "Sehen Sie, da liegt der Schweinehund!", entfährt es ihm laut. Familie Mark distanziert sich nach diesem Vorfall von Hoffmann, trotz eines reumütigen Entschuldigungsschreibens.
Solche Geschichten gibt es zuhauf aus dem alles andere als romantischen Leben des Romantikers E.T.A. Hoffmann zu erzählen.