Die Brose Baskets rufen die Basketballfans in Bamberg und ganz Deutschland zu Geldspenden auf, um ihrer Legende Rick "The Quick" Stafford und seiner Familie zu helfen, die hohen finanziellen Belastungen, die durch die extrem teure Behandlung entstehen, zu schultern.

Ricky Stafford ist das älteste von acht Stafford-Kindern und wird aktuell am Primary Children's Hospital in Salt Lake City mit Chemotherapie behandelt. Die Diagnose lautet akute lymphatische Leukämie. Im Zuge der Diagnose wurde die Philadelphia-Chromosom-Mutation festgestellt. Eine zusätzliche Belastung, die bei 5% aller Patienten auftritt und die die Überlebenschance deutlich senkt.

Beim Spiel gegen FC Bayern München Basketball am 13. April werden die Brose Baskets am Spieltag Spenden sammeln.
Das Spiel ist der Auftakt zu einer Reihe weiterer Maßnahmen, um finanzielle Hilfe für die in der Höhe derzeit nicht absehbaren Kosten der Behandlung leisten zu können.

Demnächst lesen Sie auf inFranken.de ein Gespräch mit Rick Stafford zu dieser Aktion.

Spendenkonto

Die Bamberg Basketball GmbH hat in Zusammenarbeit mit BASKETBALL AID e.V. ein Spendenkonto bei der Deutschen Bank Frankfurt eingerichtet.

BLZ: 50070024

Kontonummer:737314505

Verwendungszweck: Aktion Ricky


Private Initiativen sind willkommen. Auch in den USA laufen bereits Unterstützungsaktionen.

Einstiger Kern der Mannschaft

Der 41 Jahre alte Rick Stafford ist als stellvertretender Schulleiter an der Lakeridge Junior High School in Orem, Utah tätig. Mit Bamberg holte er 2005 nach zwei Vize-Meisterschaften erstmals die Meisterschaft in die Domstadt. Zusammen mit Chris Ensminger, Steffen Hamann und Uvis Helmanis bildete er den Kern eines legendären und unvergessenen Teams, das erstmals eine Meisterschaft nach Bamberg holte und in der Euroleague in die Top16 einzog.

Brose Baskets Manager Wolfgang Heyder: "Was tust Du, wenn ein Familienmitglied Deine Hilfe braucht? Du hilfst. So gut Du kannst und mit dem, was Du hast. Wir verstehen uns als Basketball-Familie. Und wenn man einmal Mitglied einer Familie ist, dann bleibt man das. Rick Stafford ist definitiv Teil der Bamberger Basketball-Familie. Er war es als Spieler und als Coach und er ist es jetzt noch immer."