Noch weht das "Sternenbanner". Aber in wenigen Monaten werden die Warner Barracks für immer geschlossen. So endet im September mit dem Abzug der U.S. Army eine Ära, die in Bamberg mit der Kapitulation am 13. April 1945 in der "Stunde Null" begann. Ein Anlass für Gabriele Wiesemann und Sabine Freitag, die Geschichte der Kasernen im Osten der Stadt in einer Vortragsreihe zu beleuchten. Dabei beschränken sie sich keineswegs nur auf "Klein Amerika", sondern tauchen tiefer in die Vergangenheit der Garnisonsstadt Bamberg ein.

Klöster wurden umfunktioniert
Zur Zeit Napoleons schon hatte sich in der Domstadt aus fürstbischöflich bambergischen und würzburgischen Truppenteilen das 4. Bayerische Chevauleger-Regiment formiert. Abgelöst wurde es 1873 von den Kaiser-Ulanen (Spitzname: Sekt-Ulanen). Auch war seit 1855 an der Regnitz das königlich bayerische 5.