Fast möchte man dem Bürgerverein Bamberg-Nord St. Otto e.V. zurufen: "Endlich wieder freie Fahrt zur Otto-Kerwa!" Hatte im vergangenen Jahr die große Baustelle den Zugang etwas beeinträchtigt, gibt es heuer keine Schwierigkeiten, das Fest zu feiern und zu genießen. Ab Freitag, 29. Juni, lädt der Bürgerverein Bamberg-Nord St. Otto e.V. zur Otto-Kerwa ein. Bis einschließlich 2. Juli feiern die Bürgerinnen und Bürger des VI. Distrikts "ihre" Kirchweih rund um die St.-Otto-Kirche und auf dem Platz vor dem Jagdzeughaus. "Wir freuen uns wie jedes Jahr über alle Besucherinnen und Besucher aus der gesamten Stadt", erklärt Christina Keidel, erste Vorsitzende des Bürgervereins Bamberg-Nord St. Otto.
Schon am Freitagnachmittag geht es ab 14 Uhr mit dem Kindernachmittag und mit Kaffee und Kuchen los. Während sich die kleinen Gäste im Vergnügungspark tummeln, können sich Senioren ab 17 Uhr auf das "Leberkäs-Essen" freuen. "Wir geben den Umsatz, den wir aus dem Verkauf dieses Essens erzielen, an den Kindergarten St. Otto weiter", erklärt Christina Keidel. Für Fisch-Liebhaber bietet der Bürgerverein ab 18 Uhr heiße Räucherforellen aus der Deusdorfer Mühle an. Um 19 Uhr wird die Otto-Kerwa offiziell eröffnet. Für Stimmung sorgt an diesem Kerwa-Tag "Bernd Bahn".
Bereits ab 16 Uhr geht der Kirchweihbetrieb am Samstag, 30. Juni, weiter. Um 17.30 Uhr ist es dann soweit: Unter großem Zuspruch durch die Kerwa-Besucher ziehen die Mitglieder der Löschgruppe 3 den Kerwa-Baum in seine vorgesehene Position - ein unübersehbares Signal, dass nun die Kerwa in vollem Gange ist. Im Festzelt spielen dann ab 18 Uhr "Die Auracher". Der Festgottesdienst mit Kinderkirche beginnt am Kirchweihsonntag erst um 10 Uhr. So können die Gottesdienstbesucher direkt nach dem Gottesdienst zum Frühschoppen und zum Mittagessen ab 11.30 Uhr gehen. Es gibt alles, was zu einem Festtags-Menü gehört: Braten, Haxen oder Hähnchen mit Klößen. An diesem Tag ist das Feuerwehrmuseum mit ausgemusterten Löschfahrzeugen und historischer Feuerwehrtechnik geöffnet. Es befindet sich in der Siechenstraße 75 unmittelbar neben dem Festplatz. Der Bürgerverein bietet beim sonntäglichen Kaffee und Kuchen eine weitere Besonderheit: ausgezogene Hutkrapfen. Zum Abschluss des Kerwa-Sonntags geht es rockig zu. Ab 18 Uhr rockt das Zelt mit den "Boogie Balls". Eine Band, die wie "Die Auracher" hoffentlich fester Bestandteil der St.-Otto-Kerwa wird.
Der Kerwa-Montag gehört traditionell den Firmen aus Bamberg-Nord. Beim gemütlichen Beisammensein klingt der Arbeitstag aus, man trifft Kolleginnen und Kollegen und kann sich ohne Zeitdruck über vieles austauschen. Oder auch tanzen, denn ab 17 Uhr spielt das "Remy Duo" im Festzelt bei der Siechenscheune.
Christina Keidel freut sich auf die diesjährige Kerwa, zu der die Bewohner des VI. Distrikts, aber auch immer wieder "Ehemalige" kommen, um gemeinsam zu feiern. Viele Hände und Köpfe helfen bei der Vorbereitung des Festes. Der Bürgerverein plant, organisiert und baut die gesamte Kerwa in Eigenregie auf, wozu auch der Auf- und Abbau des großen Zeltes gehört.
Manch einer nimmt sich dafür Urlaub, so auch die beiden Vorsitzenden des Bürgervereins. Gut 25 ehrenamtliche Helfer sind damit beschäftigt, dass alles reibungslos über die Bühne geht. Diese enge Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Engagement ist eine große Erleichterung für Christina Keidel. Die erste Vorsitzende des Bürgervereins Bamberg-Nord- St. Otto e.V. dankt speziell ihren Helferinnen und Helfern für deren Unterstützung.
Barbara Pittner