In der Nacht auf Sonntag kam es zu einem Wohnhausbrand oberhalb einer beliebten Kneipe in Bamberg. Zahlreiche Schaulustige beobachteten den Einsatz - mehrere Menschen mussten mit Rauchgasvergiftungen behandelt werden. Dabei verhinderten couragierte Ersthelfer laut Polizei noch Schlimmeres. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Laut Harald Hofbauer, Einsatzleiter der Feuerwehr Bamberg, wurde die Feuerwehr kurz vor 1.00 Uhr über den Brand am Pfahlplätzchen informiert. 

Sechs Menschen verletzt - zahlreiche Schaulustige

Beim Eintreffen der rund 30 Feuerwehrleute hatte sich an der beliebten Party-Location in der Nähe der Sandstraße zwischen 100 und 150 Menschen versammelt - darunter neben den Bewohner*innen des Hauses und den Gästen des Lokals im Erdgeschoss auch zahlreiche Schaulustige. Die Feuerwehr sprach von einer chaotischen Situation - laut Polizei wurde der Einsatz aber nicht behindert.

Das Feuer war in einer Küche im ersten Stockwerk ausgebrochen - dank des unerschrockenen Einsatzes mehrerer Ersthelfer, konnte glücklicherweise schlimmeres verhindert werden. Den Helfern gelang es, das Feuer zu löschen und zahlreiche Bewohner in Sicherheit zu bringen. Zur Brandursache konnte Hofbauer zunächst keine Aussage machen. 

Durch die starke Rauchentwicklung wurde nicht nur die Wohnung im ersten Stockwerk, sondern alle sieben Wohnungen in dem Haus verraucht. Sechs Personen mussten wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden.  Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Die betroffene Wohnung ist vorerst nicht bewohnbar. 

Vorschaubild: © NEWS5 / Merzbach (NEWS5)