Ebing
Kontrolle der Wasserqualität

Ebing: Entwarnung am Baggersee - Badeverbot aufgehoben

Wegen einer Algenentwicklung wurde das Baden im Ebinger Baggersee im Juli verboten. Laut dem Bamberger Landratsamt ist das Baden nun wieder möglich - auch wenn das Wetter derzeit nicht gerade dazu einlädt.
Ebing: Wegen Gesundheitsgefährdung - Schwimmen im Baggersee derzeit verboten
Wie das Landratsamt Bamberg berichtet, wurden im Ebinger Baggersee bei Wasserproben Blaualgen nachgewiesen. Foto: Hans Braxmeier / Pixabay (Symbolbild)

Update vom 15.09.2022: Entwarnung am Baggersee in Ebing - Baden wieder möglich

Das Baden im Ebinger Baggersee ist wieder möglich. Dies teilte der Fachbereich Gesundheitswesen am Landratsamt Bamberg nach seiner regelmäßigen Kontrolle der Wasserqualität mit. 

Es waren weder Blaualgen, Schlieren noch Algenteppiche ersichtlich. Aus diesem Grund ist der Besuch des Sees in Ebing wieder unbedenklich und es kann aktuell zu keiner Gefahr für die Gesundheit durch Blaualgen kommen. 

Ursprüngliche Meldung 

Im Baggersee Ebing besteht zurzeit eine starke Algenentwicklung. Der Fachbereich Gesundheitswesen am Landratsamt Bamberg teilt mit, dass das Baden im Badesee Ebing deshalb aktuell verboten ist, um eine eventuelle Gesundheitsgefährdung für Badegäste auszuschließen.

Wie das Landratsamt Bamberg berichtet, wurden bei den durchgeführten Wasserproben Blaualgen nachgewiesen. Da vor allem die Gattung Microcystis Toxine entwickeln kann, besteht beim Verschlucken des Wassers während des Badens eine Gesundheitsgefährdung.

Algenentwicklung im Baggersee Ebing: Baden ist vorübergehend verboten

Blaualgen sind auch für den Laien an der starken, grünlichen Trübung und der fehlenden Sichttiefe, zeitweilig auch an den Schlieren zu erkennen. Das Landratsamt Bamberg informiert, sobald die Wasserqualität das Baden im Ebinger Baggersee wieder möglich macht.