Die drei gebürtigen Bamberger Brüder Markus, Tobias und Philipp Thomann spielten zusammen mit Freddy Steinmann am Keyboard in unplugged-Besetzung auch Songs aus der Anfangszeit der Partyrock-Band und blickten somit musikalisch auf knapp 14 Jahre Dorfrocker zurück. Auch etliche neue Songs aus dem aktuellen Album "Landgemacht", welches kürzlich auf Platz 14 der deutschen Album Charts landete, wurden zum Besten gegeben. Somit kamen die Gäste voll auf ihre Kosten.

Trotz Corona bedingter Auflagen, unter anderem Abstandsregeln bei den Sitzplätzen, Laufweg-Regelungen, Hygienemaßnahmen und Mundschutz, welche vorbildlich eingehalten und umgesetzt wurden, war die Stimmung bei den Besuchern sehr positiv und der Veranstalter rundum zufrieden.

"Positives Zeichen"

"Wir freuen uns, dass wir noch ein letztes Mal im Rahmen unserer Heldentour den Leuten, vor allen Dingen vielen langjährigen, treuen Wegbegleitern, einen schönen Abend bieten konnten. Gerade in diesen Zeiten, in denen viele Angebote nicht stattfinden können, wollen wir im Rahmen des Möglichen einen Weg finden und ein positives Zeichen setzen, um damit auch etwas Fröhlichkeit in den Alltag zu bringen", so die Dorfrocker in einer Pressemitteilung. "Dass wir damit auch noch einen guten Zweck unterstützen können, freut uns um so mehr." Die Eintrittseinnahmen aus dem Konzert gehen voll und ganz an "Sternstunden e.V.". Die durch den Bayerischen Rundfunk bekannte Benefizaktion unterstützt in Not geratene Kinder.