Die Aufregung war gestern groß: Am Montag und am Dienstag und an zwei verschiedenen Orten soll der Fahrer eines silbernen Kleinwagens versucht haben, jeweils ein Kind ins Auto zu locken. Entwarnung kam noch am Vormittag für den in Ebelsbach, Landkreis Haßberge, bekannt gewordenen "Fall": Hier war es jemand aus der Nachbarschaft, der "ohne böswillige Absicht", dem Kind schlicht eine Mitfahrgelegenheit angeboten hatte. So informiert Alexander Krapp, Sprecher der Polizeiinspektion Bamberg-Land.

Anders verhält es sich wohl bei dem Fall, der aus Hirschaid gemeldet worden war. Wiederum war hier ein silberfarbener Kleinwagen "im Spiel". Dessen Fahrer hatte am Nachmittag einen achtjährigen Buben im Bereich der Bahnhofstraße angesprochen: Um 15.30 Uhr war der Schüler mit dem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs, als ein Autofahrer neben dem Jungen hielt und die Seitenscheibe herunterließ. Nach Angaben des Kindes habe der Mann ihn dann zu sich gewunken und aufgefordert mitzukommen. "Das Kind reagierte goldrichtig und fuhr mit dem Rad davon in eine Seitenstraße", so Krapp. Der Autofahrer setzte seine Fahrt in eine andere Richtung fort.

Beschrieben wird der Mann als Erwachsener mittleren Alters mit schwarzgrauen Haaren, die zu einem kurzen Pferdeschwanz gebunden waren. Er soll mit einem silbernen Auto, möglicherweise einem VW Polo, unterwegs gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Der Hirschaider Fall wurde der Polizei Dienstagabend mitgeteilt. Krapp rät unbedingt dazu, solche Vorkommnisse der Polizei mitzuteilen. Zwar "stellen sich die meisten im Nachhinein als unbedenklich raus", so Krapp. Er empfiehlt, im Zweifelsfall lieber einmal öfter die Polizei, aber auch Schul-, beziehungsweise Kindergartenleitung zu informieren.