Ein aufmerksamer Zeuge und eine schnell angerückte Freiwillige Feuerwehr verhinderten Donnerstagabend (22. April 2021) in der Nähe von Kemmern (Landkreis Bamberg) den Vollbrand eines Mobilfunkmastes. Wie die Polizeiinspektion Bamberg-Land berichtet, hatte ein 54-Jähriger großen Anteil daran.

Der Mann befand sich gegen 21 Uhr in seiner Gartenhütte, die inn unmittelbarer Nähe zu einem Mobilfunkmast steht. Plötzlich hörte er einen lauten Knall. Kurze Zeit später stellte er fest, dass einige Kabel, die im unteren Bereich des Funkmastes verlaufen, in Flammen standen.

Funkmast bei Bamberg brennt: Zeuge löscht brennende Kabel

Geistesgegenwärtig nahm der Mann einen Feuerlöscher an sich, rannte zu dem Brandort und konnte zumindest noch die Leitungen in Bodennähe löschen. Den inzwischen alarmierten und kurze Zeit später eintreffenden Freiwilligen Feuerwehren Kemmern und Breitengüßbach gelang es, die in einer Höhe von etwa 15 Metern brennenden Kabel endgültig zu löschen.

Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land haben die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache aufgenommen. Eine genaue Schadenshöhe konnte bislang nicht beziffert werden.

Vorschaubild: Isolde Krapf/Symbolfoto