Trabelsdorf/Stückbrunn
85 Einsatzkräfte vor Ort

Getreidefelder entzünden sich - Feuerwehr-Großeinsatz im Kreis Bamberg

Im Kreis Bamberg sind am Donnerstagnachmittag erneut Felder in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit 85 Einsatzkräften zwischen Trabelsdorf und Stückbrunn vor Ort. Die riesige Rauchwolke war schon von Weitem zu sehen.
Brand im Kreis Bamberg: Riesige Rauchwolke - mehrere Feuerwehren im Einsatz
Trotz leichter Abkühlung in der Nacht zuvor kam es auch am Donnerstag (21.07.2022) wieder zu Ackerbränden. Im Landkreis Bamberg standen zwei abgeerntete Getreidefelder zwischen den Ortschaften Trabelsdorf und Stückbrunn in Flammen. Foto: NEWS5 / Merzbach (NEWS5)
+4 Bilder
} } } }

Feuerwehr-Großeinsatz im Landkreis Bamberg: Zwischen den Ortschaften Trabelsdorf und Stückbrunn haben sich am Donnerstag (21. Juli 2022) zwei Feldbrände ereignet.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch mehrere Landwirte halfen,  die Flammen zu löschen.

Update vom 22. Juli 2022: Erneut Flächenbrand auf Feldern im Raum Bamberg - Ursache weiter unklar

Zwischen Trabelsdorf und Stückbrunn haben sich am Donnerstagnachmittag (21. Juli 2022) zwei abgeerntete Getreidefelder entzündet. Das Feuer brach laut Angaben der Polizeiinspektion Bamberg-Land gegen 14.40 Uhr aus. Die Brandursache ist demnach auch am Tag darauf noch immer unklar.

Zum Löschen des Flächenbrands waren die Feuerwehren aus Trabelsdorf, Burgebrach, Priesendorf, Neuhausen, Lisberg und Oberhaid mit 85 Einsatzkräften im Einsatz. 

Erstmeldung vom 21. Juli 2022: Riesige Rauchwolke im Kreis Bamberg: Mehrere Feuerwehren im Einsatz

Wie der zweite Kommandant der Feuerwehr Trabelsdorf, Christian Menz, inFranken.de gegen 15.30 Uhr berichtet, sind neben dieser auch die Feuerwehren aus Burgebrach, Priesendorf, Neuhausen, Lisberg und Oberhaid alarmiert worden. 

Auch der Regen in der vergangenen Nacht konnte also einen Flächenbrand, wie er in den vergangenen Wochen im Raum Bamberg so häufig vorkam, nicht verhindern.

Starker Rauch steigt von dem Feld auf. Die riesige Rauchwolke ist schon von Weitem sichtbar.

Was das Feuer ausgelöst hat, ist dem zweiten Kommandanten, der selbst nicht vor Ort ist, noch nicht bekannt. Er selbst habe gleichwohl die Mitteilung bekommen, dass keine weiteren Einsatzkräfte nachrücken sollen, erklärt Menz. "Ich gehe davon aus, dass sie das Feuer unter Kontrolle haben."

Wie die Agentur News5 am Donnerstagnachmittag berichtet, unterstützen gegenwärtig Landwirte die Feuerwehren tatkräftig. Einer von ihnen zog demnach mit einer Egge Brandschneisen, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern.

Der Artikel wird aktualisiert, sobald inFranken.de neue Informationen vorliegen.