• Bamberg: Freibadsaison startet am Freitag (13. Mai 2022)
  • Keine Corona-Einschränkungen in den Freibädern mehr
  • Freibad Gaustadt und die Hainbadstelle mit neuer Gastronomie
  • Öffnungszeiten, Preise und Neuerungen in den Bamberger Freibädern 

Alle Freibadfreunde dürfen aufatmen, denn die strengen Corona-Vorgaben gehören laut den Stadtwerken Bamberg der Vergangenheit an. Wie die Stadtwerke in einer Pressemitteilung berichten, gelten für das Stadionbad, das Freibad Gaustadt und die Hainbadestelle in diesem Sommer keine besonderen Hygieneschutzmaßnahmen oder Eintrittsbeschränkungen mehr. Dafür gibt es neue Informationen, die für Besucher wichtig sind.

Stadionbad Bamberg öffnet am Freitag - Öffnungszeiten und Alternative bei Schlechtwetter

Stadionbad: Im Stadionbad beginnt die Badesaison am Freitag (13. Mai 2022). Es öffnet montags bis freitags um 6.30 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen um 8 Uhr. Abends schließt das Stadionbad um 20 Uhr. Beim Eintritt vor 9.30 Uhr und nach 18.30 Uhr gilt der "1 für 1"-Tarif, mit dem man sich eine Stunde lang für einen Euro abkühlen kann. Bei anhaltend schlechtem Wetter biete das Bambados eine Ausweichmöglichkeit.

Grundlage hierfür sei die Wettervorhersage der kommenden sieben Tage: Seien jeweils donnerstags für die kommenden sieben Tage an der Mehrzahl der Tage Temperaturen von weniger als 15 Grad oder eine Regenwahrscheinlichkeit von mehr als 70 Prozent vorausgesagt, bleibe das Stadionbad geschlossen, stattdessen öffne das Hallenbad.

Hingegen sei bei schönem Wetter das Bambados nur für Saunagänger und den Schul- und Vereinssport geöffnet. Hintergrund der Regelung sei ein Personalnotstand, der in diesem Jahr viele Freibäder in Deutschland dazu zwinge, die Öffnungszeiten massiv zu verkürzen. Einige Freibäder in Deutschland müssten den ganzen Sommer geschlossen bleiben.

Freibad Gaustadt bietet jetzt auch Panini und Fairtrade-Kaffee

Vereinsschwimmen am Morgen. Das Freibad am Michelsberger Wald ist montags bis freitags ab 10 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen ab 8 Uhr geöffnet. Auch hier gilt morgens vor 9.30 Uhr (am Wochenende) und abends nach 18.30 Uhr der "1 für 1"-Tarif.

In diesem Sommer führen die Stadtwerke Bamberg die Kooperation mit den "Freunden des Gaustadter Freibads e. V." fort: werktags zwischen 6.30 und 9 Uhr sei das Bad exklusive für Vereinsmitglieder geöffnet.

Wie jedes Jahr ändere die Buslinie 916 zum Saisonstart ihre Route und halte direkt vor dem Bad an der Haltestelle "Freibad Gaustadt". Mit Liela Glückert übernehme eine neue Pächterin das gastronomische Angebot am Michelsberger Wald und biete ihren Gästen neben Freibadklassikern auch Fair-Trade-Biokaffee aus der Siebträgermaschine, Bioeis und herzhafte Panini an.

Hainbad Bamberg: Kiosk Kunni übernimmt Gastronomie - vegetarische und vegane Speisen

Für die Freunde des Hainbads sei "Freitag der 13." ein Glückstag: Nach zwei Sommern mit vielen Corona-Einschränkungen kehre hier ebenfalls die Normalität zurück. Das Hainbad ist täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Kiosk heiße künftig "Hainer" und werde von Kajetan Glückert aus dem "Kunni" am Adenauerufer betrieben. "Glückert bringt neues Leben ins Hainbad – inklusive vegetarischen und veganen Köstlichkeiten, frischen Kaffeespezialitäten und hausgemachten Kuchen!", schreiben die Stadtwerke.

Mit dem Start der neuen Saison öffne der Kiosk für die Spaziergänger im Hain sein Außenfenster. Neu sei auch der große Sonnenschutz über dem Kinderplanschbecken, der laut Stadtwerken gemeinsam mit den "Freunden des Hainbads e.V." realisiert wurde. Erstmals könnten Hainbadfreunde in diesem Jahr im "Luft- und Sonnenbad an der Regnitz" mit der beliebten Geldwertkarte bezahlen. Der Einzeleintritt kostet 3 Euro, Stammgäste nutzen die personalisierte Saisonkarte (75 Euro).

"Bis zu 25 Prozent Rabatt": Stadtwerke Bamberg empfehlen Geldwertkarte

"Regelmäßigen Besuchern empfehlen die Stadtwerke Bamberg den Kauf einer Geldwertkarte: Wer im Mai im Bambados oder einem der Freibäder diese Prepaid-Karte neu kauft oder auflädt, bekommt auf beim Einzeleintritt mehr Rabatt als üblich, bis zu 25 Prozent", erklären die Stadtwerke.

Außerdem müssten Besitzer einer Geldwertkarte nicht an der Kasse anstehen, sondern gelangten direkt über das Drehkreuz ins Bad, wird geworben. 

Die Karte sei übertragbar, flexibel nutzbar und gegen Verlust abgesichert, sie gelte in allen Bädern der Stadtwerke Bamberg – "in diesem Jahr erstmals auch im Hainbad", so die Stadtwerke.

Aller Informationen zu den Bamberger Freibädern kann man hier nachlesen.