• Bamberg: Stadt warnt vor "Schneebruch" - vor allem Spaziergänger betroffen
  • "Nicht zu unterschätzende Gefahr": Bäume und Äste schwer belastet
  • "Entsprechende Achtsamkeit": Mehr Schnee in den kommenden Tagen gemeldet

Spaziergänger und Passenten in den Grünanlagen des Bamberger Hains sollen sich vor herabstürzenden Schneemassen in Acht nehmen. Das berichtet die Stadt Bamberg in einer Pressemitteilung. Die Bäume seien durch den Sommer schon "vorgeschädigt".

Stadt Bamberg spricht Warnung an Spaziergänger aus: Absturzgefahr von gefährlichen "Schneemassen" im Hain

Nach trockenen Wintertagen kam nun auch der Schneefall nach Bamberg. "Es waren zwar keine riesigen Schneemassen, die der Winter in dieser Woche nach Bamberg gebracht hat", erklärt die Stadt. Dennoch stellt dieser laut Stadt für Spaziergänger eine "nicht zu unterschätzende Gefahr" dar.

So warnt die Stadt vor herabstürzenden Schneemassen. "Da gerade nasser Schnee schon bei einer geringen Auflage ein relativ hohes Gewicht erreichen kann, müssen die Äste und Kronen der Bäume in den Grünanlagen bereits jetzt eine hohe Last tragen". Viele Baumkronen seien bereits durch den trockenen Sommer "vorgeschädigt", wie die Stadt berichtet. 

Besonders für Spaziergänger und Passanten in den Grünanlagen ist das gefährlich. "Insbesondere im Hain ist Schneebruch durchaus möglich und Besucher sollten daher entsprechende Achtsamkeit walten lassen. Zudem sind in den kommenden Tagen weitere Schneefälle gemeldet", so die Stadt. Auch Besucher des Hauptfriedhofs werden gebeten, vorsichtig zu sein.