Am Mittwoch (4. Mai 2022) gegen 8 Uhr war ein Lastwagenfahrer auf der Zollnerstraße in Bamberg stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung zum Berliner Ring wollte der 51-Jährige nach rechts abbiegen - dabei erfasste er eine Radfahrerin, berichtet die Polizei Bamberg.

Die 43-Jährige wurde überrollt und schwerst verletzt, ihr Leben verdankt sie wohl einem besonderen Hilfsmittel. Einer Polizeistreife, die bereits wenige Minuten nach dem Unfall vor Ort war, gelang es nämlich durch das Anlegen eines sogenannten "Tourniquet" lebensbedrohliche Blutungen zu stoppen. Ein Tourniquet sei ein "Abbindesystem zur Stauung oder kurzzeitigen Unterbrechung des Blutflusses in Notsituationen", so die Polizei Oberfranken. 

Es könne an allen Extremitäten angelegt werden und sei nach einem Druckverband die nächste Möglichkeit, um Blutungen zu versorgen. Das Tourniquet sei ein fester Bestandteil jedes Streifenwagens. Die Frau wurde nach dem Unfall vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und sofort notoperiert. Lebensgefahr bestehe für die 43-Jährige nicht mehr, heißt es am Donnerstag. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung des Hergangs ein Gutachter zur Unfallstelle gerufen. Der Berliner Ring war in Richtung Süden bis circa 12 Uhr gesperrt.