• Mojow-Club Bamberg feiert Wiedereröffnung nach eineinhalb Jahren
  • Neue DJ-Bookings und Event-Konzepte
  • Monatsprogramm ab November geplant
  • Inhaber bleibt Alexander Schimkus, neuer "Supporter" ist Roland Krefft

Mit einem "Soft-Opening" mit vorwiegend geladenen Gästen ist der Mojow-Club am Freitag (8. Oktober) nach langer Pause in die neue Party-Saison gestartet. Roland Krefft, neuer Verantwortlicher für DJ-Bookings und Marketing, hat inFranken.de verraten, was die Gäste zukünftig erwartet. 

"Konzept-Relaunch": Das hat sich im Mojow-Club Bamberg geändert 

Ohne große Ankündigung und damit ohne lange Schlangen vor der Tür hat der Mojow-Club am vergangenen Freitag seine Türen wieder geöffnet. In der langen Schließungsphase wurde ein neuer "Konzept-Relaunch" entwickelt: Krefft hebt vor allem die neue Anlage hervor, durch die sich der Klang deutlich verbessert hätte. Zukünftig soll weniger Rock und mehr Urban Beats, Hip Hop und elektronische Musik gespielt werden. Nico Wunder, in Bamberg aktiv und bekannt, leitet nun die Bar. Auch auf eine neue Getränkekarte können sich die Gäste einstellen.

Der Mojow-Club ist jedes Wochenende freitags und samstags ab 23 Uhr geöffnet. Wie Krefft ankündigt, soll der Donnerstag zum Studententag werden und ab November ist ein Monatsprogramm mit neuen DJ-Bookings geplant.

Alexander Schimkus bleibt der Betreiber des Mojow-Clubs in Bamberg, wird nun aber wegen neuen Verpflichtungen in einem Hotel von dem Diplom-Betriebswirt Roland Krefft bei DJ Bookings und im Marketing unterstützt. 

Im Mai hatte Krefft - auch Betreiber von "Plattenladen" und "Bierhaus"  - mit dem "Mitarbeiter-Bier" auf sich aufmerksam gemacht, dessen Erlöse die Minijobber*innen unterstützen sollten. Denn sie litten stark unter der Corona-Krise. Für die neue Saison seien aber wieder viele Bewerbungen eingegangen. Krefft merkt: "Viele Menschen haben wieder Lust aufs Nachtleben."