Bamberg
Klimaschutz

Bamberg: Klimaschutzpreis für „Solawi“-Landwirtschaft und Café „Mokka Makan“

Das Engagement von „Solawi“ und „Mokka Makan" in Bamberg seien "Beiträge zum Schutz der Umwelt und des Klimas". Daher erhalten sie den Klimaschutzpreis 2020 des regionalen Klimarats.
Foto: Stadt Bamberg

Der regionale Klimarat von Stadt und Landkreis Bamberg hat unter anderem die „Solidarische Landwirtschaft Bamberg“ (Solawi) sowie das Café „Mokka Makan“ mit dem Klimaschutzpreis 2020 ausgezeichnet. Der Geschäftsführer der Klima- und Energieagentur Bamberg, Bürgermeister Jonas Glüsenkamp (Grüne) gratulierte den Preisträgern und übergab Urkunden. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro bzw. 500 Euro verbunden. Das teilt die Stadt Bamberg mit. 

Die „Solawi Bamberg“ besteht seit 2018. Dabei tragen private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Auf einer Ackerfläche in der Südflur versorgen die beiden von der Solawi angestellten Gärtner rund 100 Bambergerinnen und Bamberger mit biologischen Gemüse. Darüber hinaus gibt es seit 2019 den Selbsterntegarten „Sega Süd“, in dem rund 100 Hobbygärtner eigenes Bio-Gemüse anbauen. „Es handelt sich hier um ein Vorzeigeprojekt bürgerlichen Engagements. Die Solawi fördert eine vielfältige und ökologische Landwirtschaft und eine heimatnahe Versorgung mit regionalen Produkten“, so Umweltreferent Glüsenkamp.

Das „Mokka Makan“ ist ein Café im Vorderen Graben. Sonia Al-Kass und Ina Kudlich bieten hier ökologischen Kaffee und Gewürze an, die direkt bei den Erzeugern im indischen Bundesstaat Kerala zu fairen Preisen erworben werden. „Ausschließlich Kleinbauern betreiben umweltschonend traditionellen Anbau von Kaffee, Gewürzen, Früchten und Kräutern in biodiversen Mischkulturen ohne Verwendung von Pestiziden. Das Mokka Makan und seine Kunden unterstützen diese Anstrengungen zum Erhalt der einzigartigen Biodiversität“, führte Glüsenkamp aus.

Das Engagement von „Solawi“ und „Mokka Makan“, so der Umweltreferent, seien herausragende Beiträge zum Schutz der Umwelt und des Klimas und regten hoffentlich zur Nachahmung an.