• Impfzentrum Bamberg läuft an Kapazitätsgrenze
  • Täglich circa 1000 Menschen in Brose-Arena geimpft
  • Zusätzliche Impfungen in Hausarztpraxen
  • Knapp 30.000 Menschen aus Region Bamberg bereits geimpft
  • Prioritätsgruppe eins bereits durchgeimpft

Die Impfungen in Stadt und Landkreis Bamberg laufen auf Hochtouren. Bis zu 1000 Impfungen schafft das Impfzentrum in der Brose-Arena pro Tag. "Diese Kapazität können wir aktuell an sieben Tagen die Woche voll ausschöpfen", erklärt Frank Förtsch, der Pressesprecher des Landratsamtes Bamberg. Nicht zuletzt sei das den Impfstofflieferungen zu verdanken. Seit letzter Woche habe man genügend Impfstoff zur Verfügung, um die Kapazitäten des Impfzentrums vollständig zu nutzen.

Impfzentrum in Brose Arena Bamberg: Prioritätsgruppe zwei erhält Corona-Impfung

Dadurch, dass Hausärzte mit einsteigen und zuletzt auch nicht mobile Menschen impfen konnten, "müssten 90 Prozent bis 95 Prozent der Prioritätsgruppe eins geimpft sein", erklärt Förtsch. "Wir sind also mit der Prioritätsgruppe eins durch." Aktuell impfe man also Personen, die der Prioritätsgruppe zwei angehören. Die ersten Personen der zweiten Prioritätsstufe seien bereits kurz vor Ostern geimpft worden. Für eine Impfung registrieren kann man sich jederzeit auf der Website des Bayerischen Impfzentrums.

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Prioritätsgruppe eins für Corona-Impfung mit höchster Priorität:

  • Über 80-Jährige
  • Patienten und Personal in Einrichtungen und betreuten Wohngruppen für ältere und pflegebedürftige Menschen
  • Personen, die regelmäßig Schutzimpfungen gegen das Coronavirus durchführen
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten sowie Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege begutachten und prüfen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren und in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden (wie z.B. Bronchoskopie)
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht - insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin oder im Rahmen der Behandlung schwer immunsupprimierter Patienten

Prioritätsgruppe zwei für Corona-Impfung mit hoher Priorität:

  • Über 70-Jährige
  • Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung
  • Personen nach einer Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (bipolare Störung, Schizophrenie, schwere Depression)
  • Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen
  • Personen mit schweren chronischen Lungenerkrankungen (z.B. interstitielle Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose), Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen, Diabetes mellitus mit Komplikationen, Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung, chronischer Nierenerkrankung oder Adipositas (mit BMI über 40)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht in einer Einrichtung leben, die über 70 Jahre alt sind, nach Organtransplantation oder die eine der vorgenannten Erkrankungen oder Behinderung haben
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Personen, die in stationären oder teilstationären Einrichtungen für geistig oder psychisch behinderte Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig oder psychisch behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen oder im Rahmen der Ausübung eines Heilberufes mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere Ärztinnen und Ärzte und Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in Corona-Testzentren
  • Polizei- und Einsatzkräfte, die im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Erfasst sind auch Soldatinnen und Soldaten, die bei Einsätzen im Ausland einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Personen, die in Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland oder für das Deutsche Archäologische Institut an Dienstorten mit unzureichender gesundheitlicher Versorgung tätig und infolgedessen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Personen, die im Ausland für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen an Orten mit unzureichender gesundheitlicher Versorgung tätig und infolgedessen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
    Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, in Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen tätig sind
  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in besonders relevanten Positionen zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur
  • Personen, die insbesondere in Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen oder in sonstigen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe oder in Frauenhäusern untergebracht oder tätig sind 
    Personen, die im Rahmen der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne des § 45a des Elften Buches Sozialgesetzbuch regelmäßig bei älteren oder pflegebedürftigen Menschen tätig sind

Prioritätsgruppe drei für Corona-Impfungen mit erhöhter Priorität:

  • Über 60-Jährige
  • Personen insbesondere mit folgenden Erkrankungen: behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen, rheumatologische Erkrankungen, Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Schlaganfall, Asthma, chronisch entzündliche Darmerkrankung, Diabetes mellitus ohne Komplikationen, Adipositas (BMI über 30)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im  Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren  oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht in einer Einrichtung leben, die über 60 Jahre alt sind und eine der vorgenannten Erkrankungen haben
  • Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege, im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind
  • Wahlhelferinnen und Wahlhelfer
  • Personen, die in besonders relevanter Position in Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen
  • Beschäftigte, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere in Laboren und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut
  • Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind
  • Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht Grund-, Sonder- oder Förderschulen sind, tätig sind sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus besteht

Prioritätsgruppe vier für Corona-Impfung ohne Priorität:

Zur vierten Prioritätsgruppe gehören alle übrigen Personen, die demnach ein geringeres Risiko haben, einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung zu erleiden.

Biontech, Astrazeneca und Co.: Diese Impfstoffe werden aktuell in Bamberg verimpft

Circa 1000 Impfdosen werden im Impfzentrum in der Brose Arena in Bamberg aktuell verimpft. "Am Ende dank des bereitgestellten Impfstoffes", erklärt Förtsch. "Das war bisher immer der Flaschenhals", beteuert er. Ein weiterer Engpass, wie es ihn zu Beginn der Impfungen gegeben hatte, sei nicht ersichtlich. "Es steht immer mehr Impfstoff zur Verfügung. Wir hoffen natürlich, dass das so anhält und dass wir dauerhaft an die Kapazitätsgrenze des Impfzentrums gehen können."

Schon seit Beginn der Impfungen verwende man im Impfzentrum Biontech. Moderna gebe es ebenfalls, "und auch Astrazeneca ist noch da." Letzterer werde allerdings bis maximal zum 19. April 2021 in den Impfzentren verimpft, "danach geht er nur noch an die Hausärzte." Das liege vor allem an der detaillierteren Aufklärung, die es bei einer Impfung mit Astrazeneca benötigt. Ob auch Sputnik früher oder später im Impfzentrum Bamberg verimpft werden soll, kann Sprecher Förtsch noch nicht sagen.

Wie ist die aktuelle Lage in Bamberg? In unserem lokalen Corona-Ticker bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.