Unbekannte haben am Mittwoch (31. August 2022) und Donnerstag (1. September 2022) bei zwei telefonischen Betrugsmaschen in Bamberg jeweils mehr als 30.000 Euro erbeutet. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Das berichtet das Polizeipräsidium Oberfranken.

Bereits am Montag (29. August 2022) in den Abendstunden rief eine "Frau Weiß" erstmals bei einer 79-jährigen Bambergerin an. Sie gab vor von der örtlichen Kriminalpolizei zu sein und forderte vehement die Überprüfung der Wertgegenstände der Seniorin, da es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen sei und die Einbrecher*innen auch mit den Banken zusammenarbeiten würden.

Bamberg: Betrüger kommen mit bekannter Masche durch

Aus Angst um ihr Erspartes hob die geschockte Rentnerin in den folgenden Tagen mehr als 30.000 Euro ab und übergab das Geld am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, an einem Spielplatz in der Panzerleite an eine vermeintliche Polizeibeamtin. Diese entfernte sich im Anschluss zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:

  • Ungefähr 30 Jahre alt
  • 1,75 Meter groß
  • Schlanke Figur
  • Dunkelbraune, glatte Haare, zum Pferdeschwanz gebunden
  • Trug eine schwarze Jogginghose und ein schwarzes Oberteil mit kurzen Ärmeln

Wegen angeblichen Unfalls der Tochter - Ehepaar übergibt hohe Kaution

Mit einer anderen bekannten Masche kontaktierten Unbekannte am Mittwochvormittag (31. August 2022) auch ein Ehepaar aus dem Landkreis Bamberg. Deren Tochter hätte angeblich einen tödlichen Verkehrsunfall verschuldet und müsste nun zur Erlangung der Freiheit eine hohe Kaution bezahlen. Aus Sorge um die eigene Tochter übergaben die Eheleute das Geld am vereinbarten Treffpunkt in der Bamberger Ottostraße an eine männliche Person. Diese flüchtete nach Erhalt der Beute um 11.45 Uhr unerkannt in Richtung Mühlwörth.

Zum Geldabholer liegt folgende Beschreibung vor:

  • Etwa 30 Jahre alt
  • 1,78 Meter groß
  • Schlanke Figur und kurze Haare
  • Trug eine blau verspiegelte Sonnenbrille
  • Sprach mit ausländischem Akzent

Betrug: Polizei bittet um Hinweise

Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen in beiden Fällen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeug*innen, die zu den genannten Zeiten im Bereich der Panzerleite beziehungsweise Ottostraße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-491 mit der Bamberger Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Zu ähnlichen Betrugsfällen kommt es immer wieder:

Vorschaubild: © Karl-Josef Hildenbrand (dpa)