Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag in Bamberg: Mit einem Stich in den Bauch endete eine Auseinandersetzung zwischen jungen Männern am frühen Donnerstagmorgen im Bamberger Inselgebiet. Dies teilt die Polizei am Montag mit. Zwei Tatverdächtige nahmen Polizisten wenig später vorläufig fest. Ein 17-Jähriger sitzt nun nach kriminalpolizeilichen Ermittlungen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft. 

Wie die Polizei berichtet, stand gegen 1 Uhr am Donnerstagmorgen eine Gruppe junger Leute vor einem Optikergeschäft in der Austraße, als eine weitere Gruppe hinzukam und beide aus noch ungeklärten Gründen in Streit gerieten. Nach einer kurzen Rangelei mit einem 18-Jährigen zogen der 17-Jährige sowie sein 20 Jahre alter Bekannter aus der zweiten Gruppe je ein Messer und der Jüngere stach seinem Kontrahenten in den Bauch. Das Opfer wurde dabei schwer, aber laut Polizei nicht lebensgefährlich verletzt.

Täter flüchtet nach Messerstich 

Anschließend ergriffen die Tatverdächtigen die Flucht. Ein Taxifahrer verständigte den Rettungsdienst, der das Opfer nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus brachte.  Unterdessen fahndeten mehrere Polizeistreifen nach den Tätern und konnten die beiden jungen Männer wenig später aufspüren und festnehmen. Auch zwei Messer stellten die Beamten sicher. 

Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen. Freitagmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 17-Jährigen. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Sein 20 Jahre alter Bekannter muss sich ebenfalls strafrechtlich verantworten.