Zum Sommerfest hatten die Kleinen der Kindertagesstätte "Pusteblume" mit ihren Eltern eingeladen. Bereits am Samstagabend saß man gemeinsam bei Bionade und Kreuzbergbier im Schulhof und genoss Blechblasmusik. Der von den Kindern mitgestaltete Festgottesdienst am Sonntagmorgen war gut besucht. Die Kinder bauten aus vielen kleinen Fischen einen großen Fisch und erzählten die Geschichte von Swimmi, dem kleinen Fisch.
Pfarrer Edwin Erhard sprach über das gemeinsame Feiern und den Kirchenbesuch.
Höhepunkt und in diesem Jahr etwas Besonderes war die Aufführung der Kinder im Garten der Tagesstätte am Nachmittag. Nicht irgendeine Geschichte, sondern von den Kindern selbst erfunden. Die sieben Zwerge wollen Kuchen backen, bemerken aber, dass die Zutaten nicht im Haus sind. Also gehen sie einkaufen und weil sie so nett sind, fragen sie alle, die sie unterwegs treffen, ob sie nicht etwas besorgen könnn, wenn sie schon in die Stadt zum Einkaufen müssen. So treffen sie einen Bären, ein Mädchen und sogar eine rote Ampel und viel Verkehr. Die Geschichte endet beim gemeinsamen Kuchenessen. Die Kinder erhielten den verdienten Applaus. Das von den Kindern mit der Geschichte gestaltete Buch wurde vom Elternbeirat als Heftchen vervielfältigt und zugunsten der Einrichtung verkauft.

Neue Öffnungszeiten

Der Vorsitzende der Sankt Johannis-Zweigvereins, Christof Göbel, bedankte sich als Träger der Einrichtung bei den Erzieherinnen für die geleistete Arbeit. Mit Bedauern wurde die Leiterin Sandra Burzer verabschiedet, die nach Wartmannsroth als Leiterin wechselt. Als neues Team-Mitglied begrüßte Lisa-Marie Schmitt, die ab September in der Einrichtung arbeitet. Bis dahin wird Stefanie Rapsch in der Tagesstätte aushelfen. Außerdem gibt es neue Öffnungszeiten: Ab September wird die Tagesstätte bereits ab sieben Uhr geöffnet haben.
Am Nachmittag gab es viele Attraktionen für Groß und Klein. Ponyreiten und Basteln standen auf dem Programm. Beim Gauaschach-Quiz gewann Markus Niedermeyer aus Büchold ein Fotobuch mit Bildern aus Gauaschach. Einen Fotokalender für 2014 mit Gauaschacher Impressionen kann jetzt Reinhilde Göbel ihr Eigen nennen. Doris Balling gewann zehn Gauaschach-Postkarten. Die Fotos, die Erich Weber in den letzten Jahren in und um Gauaschach herum aufgenommen hat, wurden in einer Diaschau im Feuerwehrraum gezeigt.

Andenken an die alte Linde

Spannend wurde die Versteigerung einer Gartenbank, die aus dem Stamm der kürzlich in Gauaschach gefällten 201 Jahre alten Dorflinde gefertigt wurde. Für 300 Euro kann Michael Weidner jetzt dieses Unikat sein Eigen nennen. Wer hier nicht zum Zug kam, konnte sich kleinere Andenken, aus dem Holz der Linde gefertigt, beim Basar kaufen. Zum Festausklang unterhielt die Musikkapelle.