"Es kann sein, dass Termine platzen", sagt Siegfried Hänsel. "Aber Streik ist nun mal Streik." Er koordiniert die Warnstreiks von Schweinfurt aus.

Die Mitarbeiter der Telekom und die Gewerkschaft wollen mit der Aktion eine Lohnerhöhung erreichen. Die Forderung beträgt fünfeinhalb Prozent mehr auf den jetzigen Lohn. "Die Lohnentwicklung darf nicht stehen bleiben", sagt Siegfried Hänsel. "Der Arbeitgeber argumentiert, dass das zuviel ist.
Die Zahlen sagen aber etwas anderes." Nach zwei Jahren ohne, sei es jetzt Zeit für eine Erhöhung.

Betroffen sind Kunden, die Probleme mit ihrer IT- und Telefonanlage haben und auf eine Entstörung warten. Kliniken und Arztpraxen werden nicht nicht bestreikt, versichert Hänsel. Die Techniker fangen diese Woche zwei Stunden später an. So verschiebt sich die Terminplanung. Hänsel rechnet auch nächste Woche mit Streiks.