Die Versammlungen finden allerdings nicht dort statt, wo die Einwände der Bürger gesammelt wurden (unter anderem Bad Brückenau, Elfershausen und Wasserlosen), sondern in größeren Städten: Die erste überhaupt und die einzige in Unterfranken ist für Montag, 29. September, in Schweinfurt geplant.

Zweiter Termin in Fulda

Von 17 bis 20 Uhr stellen die Mitarbeiter von Tennet dort im
Konferenzzentrum Maininsel die Ergebnisse und mögliche Änderungen vor. Zweiter Termin, der für die Region interessant ist, ist einen Tag später, am Dienstag, 30. September, ebenfalls von 17 bis 20 Uhr in der Münsterfeldhalle in Fulda. Einen Tag später geht es in Kassel weiter, danach über Höxter in Richtung Norden. Insgesamt sind bislang sieben Veranstaltungen angesetzt. Laut Thomas Wagner von Tennet habe man für die Versammlungen vor allem größere Hallen gesucht. Den Demonstrationen habe man nicht ausweichen wollen, versichert er auf Nachfrage: "Der Protest findet uns sowieso." Tennet und TransnetBW haben im Frühsommer einen ersten Trassenkorridorvorschlag für die SuedLink-Verbindung Wilster-Grafenrheinfeld vorgestellt. In mehr als 20 lokalen Infomärkten wurden rund 3000 Hinweise gesammelt, die mittlerweile geprüft wurden. rr