"Es war unser Kinderbaum", ergänzt die Nüdlingerin. Sogar eine "Lindenbaumbande" habe es gegeben. "Das war vor 35 jahrem. Glücklicherweise blieb diesmal das Sternkreuz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Linde verschont. Beim Sturm zuvor war es stark beschädigt worden.

Auf 600 Jahre wird die Linde am Hessgraben geschätzt, die durch den starken Sturm am Dienstagabend auseinanderbrach. Das Naturdenkmal war bereits mehrfach durch Stürme beschädigt worden und hatte den Gipfel und weitere starke Äste verloren. Vor Jahren stürzte ein schwerer Ast auf das wenige Meter entfernt stehende Feldkreuz. Es musste aufwendig renoviert werden.

In der Silvesternacht 2003/2004 wurde - vermutlich von alkoholisierten Jugendlichen - im hohlen Bauminneren ein Brand gelegt. Die mehrfach angerückte Feuerwehr hatte ihre Not mit dem Löschen der Schwelbrände. Im
Frühjahr 2004 trieb der Baum wieder aus, und man bewunderte das herrliche Grün.

Mehrfach war die Linde auch Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen unterzogen worden. Jetzt aber bleibt der Gemeinde Nüdlingen nichts anderes übrig, als nach dem Totalschaden die Trümmer zu beseitigen. Die Pflanzung eines Ersatzbaumes dürfte im kommenden Herbst anstehen.