Mit den Worten "Ich bin stolz einer Feuerwehr vorzustehen, bei der das Motto der Feuerwehren 'einer für alle und alle für einen' nicht nur eine Floskel ist, sondern tatsächlich gelebt wird", eröffnete der Kommandant und Vorsitzende Bernd Ort die Jahreshauptversammlung 2021 der Freiwilligen Feuerwehr Reiterswiesen.

Vor den über 80 erschienenen Mitgliedern legte das Kommando der Wehr und der Vorstand des Vereines trotz der vorausgegangenen Pandemie eine beeindruckende Leistungsbilanz vor. 25 Mal wurde die Reiterswiesener Wehr 2021 zu Ernstfalleinsätzen gerufen und konnte trotz erschwerten Bedingungen zu jeder Tageszeit mit einer leistungsstarken Mannschaft ausrücken. Um die 55 aktiven Mitglieder auf diese Einsätze vorzubereiten, wurden 2021 über 20 Übungen abgehalten und mehrere externe Lehrgänge, wie Maschinistenlehrgang und die modulare Truppmannausbildung Teil B und C besucht.

Den Lehrgang Führungsassistent im Mehrzweckfahrzeug besuchten Bernd Ort, Tobias Dittrich und Benedikt Schmitt. Der Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg wurde von Josephine Kopp erfolgreich absolviert. Erfreulich ist, dass mit Michael Schmitt ein erfahrener Feuerwehrmann als weiteres, aktives Mitglied in die Feuerwehr aufgenommen werden konnte.

Ehrung und Beförderung

Ehrungen und Ernennungen führte Ort für die Jahre 2020 und 2021 durch, da dies pandemiebedingt 2020 nicht möglich war. Als Gerätewart verabschiedet wurde Christian Sauer, der seit 2008 für die Wartung aller Einsatzgerätschaften der Feuerwehr Reiterswiesen verantwortlich war. Sauer ist in der Wehr als engagierter und zuverlässiger Kamerad bekannt und erfüllte das Amt des Gerätewartes mit überdurchschnittlichem Einsatz. Sein Nachfolger ist Florian Weingärtner. Befördert zu Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann wurden Annika Haub, Fabian Bünner, Maximilian Müller und Lukas Ort.

Zu den Vereinstätigkeiten des 261 Mitglieder starken Vereines berichtete der stellvertretende Kommandant und 2.Vorsitzende Tobias Dittrich. So wurden am Nikolaustag nach Voranmeldung über 130 Kinder im Stadtteil Reiterswiesen vom Feuerwehrnikolaus besucht. Die Helfer wurden von leuchtenden Kinderaugen begrüßt, als kleine Geschenke aus dem Feuerwehrauto heraus verteilt wurden. Da das traditionelle Zwiebelplootzfest auch 2021 nicht in gewohnter Weise stattfinden konnte, entschloss man sich kurzerhand dazu, trotzdem Zwiebelplootz zu backen und zum Verkauf anzubieten. Innerhalb kürzester Zeit waren die mehr als 200 Plootze verkauft und abgeholt. "Dank der vielen Helfer gelang es uns, die alte Tradition, einmal im Jahr Plootz im alten Dorfbackofen zu backen, aufrechtzuerhalten", berichtete Dittrich.

Einen großen Dank sprach er der Seniorengruppe unter der Führung von Rudi Kiesel aus, die trotz Pandemie immer zu Arbeitseinsätzen am Feuerwehrgelände zur Verfügung stand. Besonders hervorzuheben, so Dittrich, ist die Leistung von Maria und Rudolf Kiesel, die schon viele Jahre mindestens einmal pro Woche unentgeltlich den Schulungsraum und mehr reinigen.

Grüße der Feuerwehrführung des Landkreises überbrachte Stadtbrandinspektor Harald Albert. Er attestierte der Reiterswiesener Wehr einen guten Ausbildungsstand, gute Kameradschaft und dankte für die stets gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen.

Für die Stadt Bad Kissingen hielt Stadträtin Martina Greubel eine emotionale Ansprache und dankte der Wehr für den unermüdlichen Einsatz.

Ehrungen

Aktiver Dienst

25 Jahre: Nico Kiesel

40 Jahre: Mario Fischer, Josef Herbert, Bernhard Kiesel, Lothar Kiesel, Steffen Kiesel , Volker Mock, Michael

Sauer, Harald Schmitt

Vereinsehrungen

25 Jahre: Nico Kiesel, Dominik Kiesel, Oliver Schönwiesner

40 Jahre: Mario Fischer, Bernhard Kiesel, Lothar Kiesel, Steffen Kiesel, Volker Mock, Michael Sauer, Matthias Bühner, Andreas Kuhn

50 Jahre: Robert Kiesel, Armin Kiesel, Rudolf Kiesel, Erhard Renninger, Thomas Renninger, Heinz Werner

60 Jahre: Ewald Greubel

Verabschiedung aus dem aktiven Dienst

Martin Seufert, Andreas Renninger