TSV Unterpleichfeld - FC Fuchsstadt 0:4 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Dominik Halbig (30., 56.), 0:3 Markus Mjalov (85.), 0:4 Tobias Wlimzig (90.+1).

Da schau her, die Fuschter. Die hatten die letzten drei Heimspiele allesamt vergeigt, um dann an der Pleichach eine beeindruckende Wiederauferstehung zu feiern. "Gerade in dieser Höhe hatten wir das nicht erwartet. In der zweiten Halbzeit haben wir das gut runtergespielt und immer wieder Nadelstiche gesetzt", bilanzierte FC-Coach Martin Halbig. Mit dieser Leistung bleiben die Fuchsstädter, die am Samstag Tabellennachbar TSV Rottendorf auf dem Kohlenberg empfangen, im Rennen um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde. Dafür qualifizieren sich die Top-4 der beiden Gruppen sowie der beste Fünftplatzierte.

Beeindruckend waren Effektivität und Laufbereitschaft der Gäste gegen technisch versiertere Unterpleichfelder, die mitunter gekonnt die Kugel zirkulieren ließen. Brotlose Kunst unter dem Strich, was freilich auch an der starken Leistung von Simon Finke lag, der für den urlaubenden Tayrell Kruppa zwischen die Pfosten rückte und seine Chance definitiv nutzte. Statt den frühen Abend zu genießen, musste der FC-Schlussmann aber zügig weiter nach Rödelsee, um mit der Zweitvertretung der Bad Neustädter Handballer das erste Punktspiel zu bestreiten - als Feldspieler. Auch dieses Spiel sollte der Fuchsstädter übrigens erfolgreich gestalten.

Pfeuffers Knockout

"Simon hat überragend gehalten", lobte Martin Halbig, der früh zum Handeln gezwungen war, weil Philipp Pfeuffer nach einem Schuss ins Gesícht benommen vom Feld musste. Nach diversen Halb-Chancen zündete Dominik Halbig mit seiner Direktabnahme nach der feinen Ablage von Markus Mjalov, um nach dem Solo des starken Marcel Frank knapp zu verziehen. Mit dem Halbzeitpfiff rettete Finke den knappen Vorsprung mit einem Monster-Save gegen Johannes Göbel.

Nach dem Wechsel lief es für die Gäste nahezu perfekt, auch wenn viele lange Bälle weiter im Nirwana landeten und Coach Halbig immer wieder das Stellungsspiel seiner Mannschaft kritisierte. Was aufs Tor kam, krallte sich Simon Finke, während die Konter saßen. Mit seinem elften Saisontor stellte Dominik Halbig auf 2:0, ehe Markus Mjalov mit einem prima Heber sowie der eingewechselte Tobias Wlimzig, der sich mit guten Trainingsleistungen empfohlen hatte, nach Sololauf ihre Premierentreffer in der Landesliga erzielten.

Dass auf der anderen Seite Nino Wagner seinen Kopfball freistehend an den FC-Pfosten setzte, passte zu diesem Spiel unter der souveränen Leitung von Markus Pflaum. Der Regionalliga-Schiedsrichter hatte jedenfalls die Lacher auf seiner Seite beim kurzen Austausch mit dem blaffenden Martin Halbig. "Die Zeit nehme ich mir, wir kennen uns schon so lange", sagte Markus Pflaum beim entspannten Gang an die Außenlinie. "So stelle ich mir einen Schiedsrichter vor. Smalltalk. Fertig. Der strahlt Ruhe aus und redet auch mal mit dir", gefiel Halbig neben dem Ergebnis auch der Umgangston.

Fuchsstadt: Finke - F. Lieb (87. P. Bold), Bartel, L. Lieb, Neder - Pfeuffer (7. Baldauf), Frank, Köhler, Schmidt (68. Raab) - Mjalov (88. Wlimzig), Halbig (90. Hugo).