Dass bei einem Testspiel einer höherklassigen gegen eine unterklassige Mannschaft mal ein 4:0 oder 5:0 herauskommt, ist nichts Besonderes. Aber ein 17:0, wie am Wochenende zwischen Kreisklassist TSV Wollbach und dem Schweinfurter A-Klassisten SG Wasserlosen/Greßthal? Das ist ein paar Nachfragen wert. Zumal beide Teams nur eine Liga trennt.

Steffen Schmitt, TSV-Abteilungsleiter Fußball, hat sich das Spiel angeschaut. "Sie kamen mit elf Mann. Nach 20 Minuten musste einer verletzt runter. Sie haben dann mit zehn weitergespielt, bis noch einer kam - es war wohl ihr letztes Aufgebot."

Es sei ein Spiel ohne Gegenwehr gewesen. Wobei der TSV Wollbach im ersten Spielabschnitt noch viele Chancen habe liegen lassen. Deswegen stand es zur Halbzeit "nur" 6:0.

Nach der Pause drehte die Mannschaft von Trainer Michael Jahns aber gegen den immer schwächeren A-Klassisten weiter auf, erzielte noch elf Tore. "Es ist gut, einen Gegner zu haben, gegen den man ein paar Tore schießen kann. Aber ohne Gegenwehr macht es wenig Sinn", sagt Schmitt. Trainer Jahns hatte vor dem Testspiel gehofft, dass sein Team auf einen defensiv stehenden Gegner trifft, gegen den es "Lösungen im letzten Drittel" zu finden gelte. Dass der Gegner dann so schwach sei, habe er nicht gedacht.

Ausgerechnet der Ex-Club

Jahns kennt seinen Ex-Club noch von 2014/15. "Da war das ein relativ stabiler Verein, der drei Mannschaften stellen konnte." Dass Wasserlosen/Greßthal nun gerade eine Mannschaft zusammenbekomme, erschüttere ihn. Zudem hätten zwei, drei Spieler der SG kurz vor dem Treffpunkt abgesagt. "Dass das bei denen solche Auswirkungen hat, wusste ich nicht", so Jahns.

Aber warum ist die SG Wasserlosen/Greßthal dann angetreten? Schmitt und Jahns glauben, dass der Gegner nicht erneut kurzfristig absagen wollte. Ein Sportsgeist, der ihn ehrt, so Wollbachs Trainer. Aber die Erkenntnisse aus dem Spiel hält er für gering. Immerhin: Nach der Halbzeit habe er seinen Jungs gesagt, sie sollten weiter auf dem Gaspedal bleiben - und in einer etwas anderen Grundordnung Spielzüge üben. "Am Dienstag werde ich wohl nochmal Zweikämpfe mit ins Training nehmen. Die hatten wir ja beim Testspiel nicht."

TSV Wollbach - SG Wasserlosen/Greßthal 17:0 (6:0). Tore: 1:0 Tim Ehrenberg (15.), 2:0 Andreas Freund (21., Eigentor), 3:0 Phil Schönhöfer (27.), 4:0, 5:0 Jonas Kirchner (28., 29.), 6:0, 7:0 Tim Ehrenberg (44., 48.), 8:0 Jonas Kirchner (50.), 9:0 Tim Ehrenberg (52.), 10:0 Jonas Kirchner (58.), 11:0 Christoph Kriener (70.), 12:0, 13:0 Tim Ehrenberg (71., 75.), 14:0, 15:0 Christoph Kriener (76., 82.), 16:0 Jonas Kirchner (86.), 17:0 Leo Rottenberger (88.).